Von Ellyn Kail am Mai 4, 2017

Hunde in ihren Käfigen in einer Welpenmühle, bevor sie gerettet werden. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein kürzlich geretteter Hund wird betreut. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein kürzlich geretteter Hund wird betreut. © Jo-Anne McArthur / We Animals with the Montreal SPCA

Im Jahr 2013 war die Fotojournalistin Jo-Anne McArthur bei der SPCA, als sie ungefähr 100 Hunde aus einer Welpenmühle im ländlichen Quebec beschlagnahmte. Nach einem Leben in Haft wurden schließlich etwa ein halbes Dutzend Pitbull-Typen ins Freie geführt. Ihre Schwänze, einmal fest zwischen ihren Beinen versteckt, begannen sich zu entspannen. Die Retter sprachen leise und boten den Tieren die Hände zum Schnüffeln an. Nach und nach begann das Wedeln.

McArthur hat Tiere auf der ganzen Welt unter unmenschlichen Umständen gesehen, und die meiste Zeit kann sie nichts anderes tun, als zu dokumentieren, was sie sieht. Es sind Momente wie dieser — wenn sie ein Tier sieht, das von Grausamkeit befreit ist —, die ihr die Hoffnung und die Energie geben, weiterzumachen.

Der Fotograf hat die SPCA und die Humane Society International bei mehreren Welpenmühlenfällen begleitet. Manchmal trugen sie einen Haftbefehl, um alle Hunde zu entfernen, aber es gab auch Fälle, in denen sie nur die schwächsten und kranksten Hunde retten und den Rest zurücklassen durften.

Hunde in Puppy Mills leben in Käfigen, und obwohl es von Land zu Land variiert, schreibt das Gesetz in den Vereinigten Staaten vor, dass der Käfig nur sechs Zoll breiter und länger sein muss als der Hund. Dies bedeutet, dass sich die Tiere nicht einmal umdrehen können.

In den Welpenmühlen, die McArthur gesehen hat, ist es auch üblich, dass ein Stück Holz die Hunde in benachbarten Käfigen trennt. Die Tiere sind voneinander isoliert und nicht in der Lage, Blickkontakt mit den Hunden neben ihnen zu machen, obwohl sie in die Käfige direkt gegenüber sehen können.

Die Hündinnen werden immer wieder gezüchtet, bis sie keine Babys mehr zeugen können. An diesem Punkt werden sie manchmal getötet oder verlassen. Hunde in Welpenmühlen erhalten wenig bis gar keine medizinische Versorgung, und Welpen und erwachsene Hunde sterben an vermeidbaren Krankheiten.

McArthur traf einen Chihuahua, dessen gesamter Kiefer aufgrund von Vernachlässigung „buchstäblich verrottet“ war. Nach einer Diät mit billigem, schlechtem Essen und ohne Zahnpflege infizierte der Zahnstein an seinen Zähnen seinen Unterkiefer. „Er hatte keinen Kiefer“, erklärt der Fotograf.

Etwas Ähnliches geschah mit Wembley, einem achtjährigen Pudel, der in McArthurs Buch We Animals enthalten ist. Sein Kieferknochen war auch teilweise verschwunden. Dank der Bemühungen der Montreal SPCA lebt Wembley jetzt in einem warmen, liebevollen Zuhause.

„Diese Hunde haben keine Freunde. Sie haben keine Verbündeten, also wenn sie lernen zu vertrauen, ist das wirklich etwas „, sagt McArthur.

Dieses Gefühl bringt sie zurück zu den Pitbulls aus Quebec. Diese Hunde waren nie mit etwas anderem als Grausamkeit behandelt worden, aber sie beschlossen immer noch, ihren Rettern aus ihren Käfigen in eine unbekannte Zukunft zu folgen. Sie entschieden sich zu vertrauen, und es war wahrscheinlich die erste Wahl, die sie jemals für sich selbst getroffen haben.

Leider sind einige der Welpenmühlen, die McArthur fotografiert hat, noch in Betrieb. In diesen Fällen ist es möglich, dass die Gerichte ihnen erlauben, ohne Konsequenzen fortzufahren. Selbst diejenigen, die oft bestraft werden, „bekommen nur einen Schlag auf das Handgelenk.“ Sie könnten Bewährung bekommen, oder sie könnten für ein paar Jahre suspendiert werden und wieder anfangen, ohne dass sich etwas geändert hat.

Bis Puppy Mills weg ist, wird McArthur weiterhin die Geschichten dieser (oft unsichtbaren) Hunde erzählen. „Da ist jemand drin“, sagt McArthur und erinnert sich an ihre Augen, „Und weil da jemand drin ist, verdienen sie es, frei von Schaden zu leben.“

Es gibt einige Möglichkeiten, wie wir helfen können, Welpenmühlen zu stoppen. Die Entscheidung, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettung zu adoptieren, anstatt einen Hund zu kaufen, ist der narrensichere Weg, Welpenmühlen zu vermeiden. Die Adoption gewährt einem Hund nicht nur ein Zuhause und ein Leben, sondern schützt auch andere Hunde vor Grausamkeit. Um zukünftige Generationen zu schützen, erinnert McArthur uns daran, unsere Tiere zu kastrieren und zu kastrieren. Erfahren Sie mehr auf der SPCA und HSI.

Dieser Beitrag ist der fünfte in einer Reihe von sieben Geschichten, die wir über die Fotojournalistin Jo-Anne McArthur und das We Animals-Archiv veröffentlichen werden. Sie können die ersten vier hier lesen, hier, hier, und hier.

Hunderte von Bildern aus dem We Animals-Archiv stehen gemeinnützigen und pädagogischen Organisationen kostenlos zur Verfügung. Das Projekt ist auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Machen Sie eine einmalige Spende hier, und wenn Sie daran interessiert sind, monatlich beizutragen, können Sie dies hier tun. Finden Sie das Buch, das wir hier lesen, und finden Sie McArthurs neues Buch Captive hier.

Hunde drängen sich in ihrem Käfig in einer Welpenmühle zusammen, bevor sie gerettet werden. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Hunde in ihren Käfigen in einer Welpenmühle, bevor sie gerettet werden. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein Hund in einem Welpenkäfig, bevor er gerettet wird. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein SPCA-Inspektor findet die Leiche eines Hundes, der in der Welpenmühle gestorben ist. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Die gefrorenen Leichen von Hunden, die in der Welpenmühle starben, wurden von SPCA-Inspektoren entdeckt. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein Hund wird aus einer Welpenmühle geführt, um Pflege zu erhalten. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein kürzlich geretteter Hund wird betreut. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Ein Hund erhält Pflege, nachdem er aus einer Welpenmühle gerettet wurde. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit der Montreal SPCA zusammen

Neugeborene Welpen erhalten Pflege, nachdem sie aus einer Welpenmühle gerettet wurden. © Jo-Anne McArthur / Wir arbeiten mit dem Montreal SPCA

Mehr erfahren

Geben Sie einen Druck
Erhalten Sie einen Druck

Holen Sie sich einen Leitfaden

Alle Guides ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.