Schwere Infektionen durch Bakterien, die gegen häufig verwendete Antibiotika resistent geworden sind, sind im 21.Jahrhundert zu einem großen globalen Gesundheitsproblem geworden. Sie sind nicht nur schwerer und erfordern längere und komplexere Behandlungen, sondern sie sind auch deutlich teurer zu diagnostizieren und zu behandeln. Antibiotikaresistenz, ursprünglich ein Problem des Krankenhausumfelds, das mit einer erhöhten Anzahl von im Krankenhaus erworbenen Infektionen in der Regel bei kritisch kranken und immunsupprimierten Patienten verbunden ist, hat sich nun auf die Gemeinschaft ausgeweitet und schwere Infektionen verursacht, die schwer zu diagnostizieren und zu behandeln sind. Die molekularen Mechanismen, durch die Bakterien resistent gegen Antibiotika geworden sind, sind vielfältig und komplex. Bakterien haben Resistenzen gegen alle bisher entdeckten Antibiotikaklassen entwickelt. Die häufigste Art von Resistenz wird horizontal über die Konjugation eines Plasmids erworben und übertragen. In jüngster Zeit haben neue Resistenzmechanismen zur gleichzeitigen Entwicklung von Resistenzen gegen mehrere Antibiotikaklassen geführt, wodurch sehr gefährliche multiresistente (MDR) Bakterienstämme, einige auch als „Superbugs“ bekannt, entstanden sind. Der wahllose und unangemessene Einsatz von Antibiotika in ambulanten Kliniken, Krankenhauspatienten und in der Lebensmittelindustrie ist der größte Faktor, der zu Antibiotikaresistenzen führt. In den letzten Jahren war die Zahl der neuen Antibiotika, die in verschiedenen Teilen der Welt für den menschlichen Gebrauch zugelassen wurden, geringer als in der jüngsten Vergangenheit. Darüber hinaus gab es weniger Innovationen auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung zur Entdeckung antimikrobieller Wirkstoffe. Die Pharmaindustrie, große akademische Einrichtungen oder die Regierung investieren nicht die notwendigen Ressourcen, um die nächste Generation neuerer sicherer und wirksamer antimikrobieller Medikamente herzustellen. In vielen Fällen haben große Pharmaunternehmen ihre antiinfektiösen Forschungsprogramme aus wirtschaftlichen Gründen ganz eingestellt. Die möglichen negativen Folgen all dieser Ereignisse sind relevant, da sie die Gesellschaft für die Ausbreitung potenziell schwerwiegender bakterieller MDR-Infektionen gefährden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.