Die Menopause ist definiert als Beendigung der Menstruation, Beendigung der fruchtbaren Periode. Die hormonellen Veränderungen sind eine Abnahme des Progesteronspiegels, gefolgt von einer deutlichen Abnahme der Östrogenproduktion. Symptome, die mit diesen hormonellen Veränderungen verbunden sind, können für eine Hormonersatztherapie sprechen. Diese Übersicht basiert auf der englischsprachigen Literatur zur Wirkung der Östrogentherapie und der Östrogen-plus-Gestagen-Therapie bei postmenopausalen Frauen. Die Vorteile der Hormonersatztherapie sind die Regulierung dysfunktioneller Uterusblutungen, die Linderung von Hitzewallungen und die Vorbeugung atrophischer Veränderungen im Urogenitaltrakt. Frauen mit Osteoporoserisiko profitieren von einer Hormonersatztherapie. Die Behandlung sollte so bald wie möglich nach den Wechseljahren beginnen und möglicherweise lebenslang aufrechterhalten werden. Die Behandlung kann mit zusätzlicher Kalziumzufuhr, Vitamin D und möglicherweise Calcitonin ergänzt werden. Körperliche Aktivität sollte gefördert und das Rauchen von Zigaretten nach Möglichkeit reduziert werden. Frauen mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen profitieren ebenfalls von einer Hormonersatztherapie. Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass die Hormontherapie sowohl vor koronarer Herzkrankheit als auch vor Schlaganfall schützt, und es besteht kein erhöhtes Risiko für Venenthrombosen oder Bluthochdruck. Ein Nachteil der Hormonersatztherapie ist ein erhöhtes Risiko, Gallenblasensteine zu bilden und sich einer Cholezystektomie zu unterziehen. Eine ungehinderte Östrogentherapie führt zu einer höheren Inzidenz von Endometriumkarzinomen bei Frauen mit intakter Gebärmutter, aber der Beitrag von Gestagenen für etwa 10 Tage pro Monat schließt dieses Risiko aus. Brustkrebs in Bezug auf Östrogen-Gestagen-Therapie wurde viel Sorge gegeben, und das Problem ist immer noch nicht vollständig gelöst. Wenn es ein Risiko gibt, ist es klein und nur nach längerem Gebrauch von Östrogen (15-20 Jahre). Die Entscheidung, ob eine Hormonersatztherapie angewendet wird oder nicht, sollte natürlich von der jeweiligen Frau getroffen werden, aber ihre Entscheidung sollte auf den verfügbaren wissenschaftlichen Informationen beruhen. Es ist die Meinung der Autoren, dass die Vorteile der Hormonersatztherapie die Nachteile bei weitem übersteigen. Wir empfehlen, dass jede Frau, die Anzeichen von Hormonmangel zeigt, mit einer Hormonersatztherapie behandelt wird. Dazu gehören Frauen mit subjektiven oder objektiven vaso-motorischen Symptomen, urogenitalen Symptomen, Frauen mit Osteoporoserisiko (schneller Knochenabbau) und Frauen mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.