Atemberaubende Porträts zu machen, ist ein komplexes Geschäft. Für die meisten Fotografen, die anfangen, ist es schwer genug, sich daran zu erinnern, ihr Motiv animiert aussehen zu lassen, geschweige denn die Umgebung und die Komposition zu beachten. Aber ein Porträt ist viel mehr als nur ein Thema.

In diesem Artikel werde ich mir einige einfache Tipps zur Komposition ansehen, mit denen Sie jedes Mal atemberaubende Ergebnisse erzielen.

Porträtzusammensetzung: 6 einfache Tipps, um jedes Mal schöne Fotos zu erhalten

1. Beginnen Sie mit den Augen

Absolut jedes gute Porträt hat mindestens eines gemeinsam und das sind gestochen scharfe Augen. Egal für welche Komposition und welchen Stil Sie sich entscheiden, ein Porträt hat keine Auswirkungen, wenn die Augen weich sind. Der schnellste Weg, um sicherzustellen, dass die Augen scharf sind, besteht darin, einen geeigneten Fokuspunkt manuell auf Ihrer Kamera auszuwählen, den Sie dann wie ein Bullauge zwischen die Augen legen! Dies sorgt für Schärfe.

Ein weiterer Trick mit den Augen Ihres Motivs besteht darin, sie im oberen Drittel Ihres Fotos zu halten (es sei denn, Ihr Motiv ist im unteren Drittel des Fotos vollmundig). Dies ist der natürlichste Ort für die Augen zu sein und ist, wo ein Betrachter automatisch für sie suchen – so dass es einfacher für sie mit dem Thema zu verbinden.

Porträtzusammensetzung: 6 einfache Tipps, um jedes Mal schöne Fotos zu erhalten

2. Wenn du ernten willst, sei nicht halbherzig!

Denken Sie daran, dass es bei einem Porträt um das Motiv geht und sie immer im Mittelpunkt Ihres Bildes stehen sollten. Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit auf Ihr Motiv zu lenken, besteht darin, hineinzuzoomen, bis das Gesicht den Rahmen ausfüllt. Haben Sie keine Angst, für die Ernte zu gehen!

Es gibt nichts Schlimmeres als eine halbherzige Ernte, bei der ein Fuß oder eine Hand mit Tonnen von Totraum auf der anderen Seite des Motivs abgeschnitten wurde. Wenn Sie zuschneiden möchten, muss es eine starke Ernte sein, die gleichmäßig auf beiden Seiten erfolgt. Suchen Sie nach den stärksten Merkmalen in Ihrem Motiv und konzentrieren Sie sich auf diese.

Porträtzusammensetzung: 6 einfache Tipps, um jedes Mal schöne Fotos zu erhalten

3. Verwenden Sie Ihre Schärfentiefe

Wenn Profis Porträts in einer Studioumgebung aufnehmen, haben wir die vollständige Kontrolle über den verwendeten Hintergrund. Aber manchmal, wenn wir vor Ort sind, ist der Hintergrund nicht sehr glamourös und kann sogar ziemlich ablenkend sein. Oder Sie könnten versuchen, eine Person mitten in einer Menschenmenge zu fotografieren. Unabhängig davon, welche Hindernisse sich in Ihrem Hintergrund befinden, können Sie am einfachsten damit umgehen, indem Sie Ihre Schärfentiefe steuern.

Indem Sie Ihr Motiv scharf und Ihren Hintergrund mit einer geringen Schärfentiefe verschwommen machen, konzentrieren Sie die Aufmerksamkeit auf das Motiv, während Sie alle Ablenkungen im Hintergrund beseitigen. Für einen kopf und schultern schuss, blick auf mit um f4-f5.6. Denken Sie jedoch daran, dass die Schärfentiefe mit längeren Brennweiten und speziell für Porträtaufnahmen entwickelten Objektiven besser sichtbar ist.

4. Überprüfen Sie Ihre Kopffreiheit

Wenn Sie Ihr Motiv mit Hintergrund fotografieren, achten Sie darauf, nicht zu viel Kopffreiheit einzubeziehen. Sie müssen Ihr Motiv im Rahmen ausgewogen erscheinen lassen – schließlich stehen sie im Mittelpunkt Ihres Bildes! Zu viel Headroom lenkt den Betrachter ab.

Wenn es keine festen Regeln gibt, denken Sie daran, dass Ihr Headroom umso geringer werden sollte, je mehr Sie hineinzoomen.

Porträtzusammensetzung: 6 einfache Tipps, um jedes Mal schöne Fotos zu erhalten

5. Gehen Sie nicht nur mit dem traditionellen

Das Standardporträt wird normalerweise vertikal mit direktem Blickkontakt vom Motiv aufgenommen. Und das führt oft zu erstaunlichen Ergebnissen. Aber ein Teil der Kreativität der Komposition besteht darin, neue Dinge auszuprobieren. Etwas so Einfaches wie ein horizontales Porträt kann einen großen Unterschied machen.

Versuchen Sie, Ihr Motiv auf eine Seite des Rahmens zu stellen, aus einem anderen Blickwinkel zu fotografieren (z. B. auf einer Leiter stehen) oder mit dem Blick aus dem Rahmen zu experimentieren.

Porträtzusammensetzung: 6 einfache Tipps, um jedes Mal schöne Fotos zu erhalten

6. Und schließlich – vergessen Sie nicht das Framing

Wir haben über das Vergrößern gesprochen, um Ihrem Motiv den Fokus zu verleihen, aber manchmal sind Porträts in voller Länge. Und Aufnahmen in voller Länge können schwierig sein. Anstatt die Motive mitten im Nirgendwo stehen zu lassen und ein bisschen verloren auszusehen, versuchen Sie, sie mit der Umgebung um sie herum zu gestalten.

Türen, Fenster und Bögen können alle visuell interessant sein und einen natürlichen Rahmen für die Interaktion mit Ihrem Motiv bieten.

Denken Sie daran, dass es beim Porträtieren darum geht, eine entspannte und natürliche Aufnahme Ihres Motivs aufzunehmen. Mit diesen einfachen Kompositionstipps erleichtern Sie diese Arbeit erheblich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.