( c.1500/10-78).

Französischer Architekt, möglicherweise schottischer Abstammung, der den Klassizismus der Renaissance in Frankreich eingeführt hat. Er arbeitete fast 20 Jahre lang mit dem Bildhauer / Architekten Jean Goujon (um 1510–um 1568) zusammen. Eines ihrer frühesten Werke ist die Fontaine des Innocents, Paris (1547-9), die 1788 vollständig umgebaut und von Legrand und anderen überarbeitet wurde. Er arbeitete auch mit Jean Bullant im Hôtel de Ligneris (heute Carnavalet — um 1545-50) zusammen. Lescot wurde 1546 ernannt, um einen Teil des Louvre zu entwerfen, und er war verantwortlich für die südwestliche Ecke des quadratischen Hofes dort (1546-51, mit Goujon), mit Fassaden von großer Raffinesse, fehlt die monumentale Qualität der italienischen Arbeit, aber die Einführung einer zarten ornamentalen Qualität, die besonders französisch war. Goujon war jedoch möglicherweise für die gesamten architektonischen Verzierungen der Louvre-Fassaden verantwortlich, wobei Lescot in erster Linie für die Planung und Disposition der Hauptelemente verantwortlich war.

Androuet du Cerceau (1972);Stumpf (1982);Colombier (1949);Hautecœur (1943);Jane Turner (1996);van Vynckt (Hrsg.) (1993)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.