Vor dem Alimony Reform Act von 2014 mussten geschiedene Ehepartner in New Jersey nachweisen, dass ihre Exen einen gemeinsamen Wohnsitz mit einem neuen Partner teilten, um eine Unterhaltsvereinbarung zu kündigen. Jetzt können Ex-Ehepartner als „Zusammenleben“ mit einem Partner betrachtet werden, auch wenn sie nicht Vollzeit unter einem Dach zusammenleben.

Vater gewann UnterhaltWährend die Gesetzesänderung von 2014 einigen ehemaligen Ehepartnern Erleichterung verschaffte, war die Verbesserung bescheidener als erwartet.

Ein Fall in Morris County Ende Januar warf die Frage des Nachweises des Zusammenlebens auf, in dem ein ehemaliger Ehemann seine Unterhaltsverpflichtungen kündigen wollte.

Jeralyn Lawrence, die ehemalige Vorsitzende des Familienrechts der NJ Bar Association, sagte, die Änderungen der Anforderungen an das Zusammenleben seien vorgenommen worden, um ein wachsendes Problem zu beheben.

„Die Menschen sind in jeder Hinsicht in einer ehelichen Beziehung, heiraten aber nicht und behalten ihre getrennten Häuser, nur damit einer von ihnen weiterhin eine Unterhaltszahlung erhält“, sagte Lawrence.

Neue Unterhaltsgesetze im Bundesstaat New Jersey

Das neue Gesetz entfernte dauerhafte Unterhaltszahlungen und schloss die „Vermutung“ ein, dass Unterhaltszahlungen enden würden, wenn die zahlende Partei in Rente geht. Ex-Ehepartner müssten noch einen Gerichtsbeschluss einholen, um die Unterhaltszahlungen im Ruhestand zu beenden. Im Falle einer Pensionierung mit hohem Einkommen muss die zahlende Partei möglicherweise die Zahlungen fortsetzen.

Nach dem neuen Gesetz wurde der Begriff „ständiger Unterhalt“ durch „offener Unterhalt“ ersetzt.“ Der neue Begriff besagt, dass Unterhaltszahlungen gekündigt oder geändert werden können, wenn die zahlende Partei eine Änderung der finanziellen Verhältnisse nachweisen kann.

Das neue Gesetz definiert nun das Zusammenleben als „eine sich gegenseitig unterstützende, intime persönliche Beziehung“, die einer Ehe entspricht.

Richter können acht Faktoren berücksichtigen, wenn sie feststellen, ob ein Ex-Ehepartner zusammenlebt: gemeinsame Finanzen, gemeinsame Hausarbeit, gemeinsame Verantwortung für die Lebenshaltungskosten, die Länge der Beziehung, zusätzliche relevante Beweise, Häufigkeit des Kontakts und des Zusammenlebens, Anerkennung der Beziehung zwischen Familie und Freunden, und Versprechen der Unterstützung durch den Partner.

Familienanwälte in New Jersey>

Anwälte für Familienrecht sagen, dass die Änderungen des Zusammenlebens es den Unterhaltszahlern erleichtern, den Fall neu zu regeln und die Anordnung anzufechten. Sie sind sich einig, dass das neue Gesetz vage Teile des ursprünglichen Gesetzes klarstellt.

Im Fall Morris County versucht ein Ex-Ehemann, die Unterhaltszahlungen an seine Ex-Frau, die einen Freund hat, zu beenden.

Der Anwalt der Ex-Frau hat argumentiert, dass die Unterhaltszahlungen fortgesetzt werden sollten, da sie und ihr Partner nicht zusammenleben, sich nur dreimal pro Woche sehen, keine Hausarbeit teilen und keine Finanzen vermischen.

Wenn das Argument der ehemaligen Frau zutrifft, sagen Experten, dass ihr ehemaliger Ehemann wahrscheinlich gezwungen sein wird, weiterhin Unterhalt zu zahlen.

Ein Fall aus dem Jahr 2015 kann dem Fall des Ex-Mannes helfen. Ein Gericht entschied, dass eine ehemalige Frau mit einem Freund zusammenlebte, von dem sie zwei Tage die Woche sah und mit dem sie Urlaub machte.

Der Richter in diesem Fall sagte, die Ex-Frau sei in einer „festen Beziehung, die einer Ehe gleichkommt.“

Das neue Gesetz wird wahrscheinlich vor Gericht geprüft, obwohl viele Anwälte für Familienrecht sagen, dass sie keine Fälle kennen, die nach den neuen Regeln eingereicht wurden. Unterhaltsfälle sind in der Regel langsamer, da die Richter zuerst entscheiden müssen, ob genügend Beweise vorliegen, um eine vollständige Anhörung durchzuführen.

Die Micklin Law Group, LLC ist eine Anwaltskanzlei in New Jersey, die sich ausschließlich auf die Rechte von Männern während einer Scheidung konzentriert. Rechtsanwalt Brad Micklin wurde kürzlich in die National Advocates List der Top 100 Anwälte aus jedem Bundesstaat aufgenommen. Brad hat Erfahrung in der Sicherung von Unterhaltszahlungen für Männer. Sie können mehr zu diesem Thema lesen, indem Sie unseren Alimente Blog besuchen. Um eine Beratung einzurichten, rufen Sie 973-562-0100 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.