Teile dieses Wissen, sammle gutes Karma!
  • 25teile
  • Zwitschern
  • Pinterest
  • LinkedIn

Ich habe mein PMP im ersten Versuch erfolgreich abgeschlossen, und hier ist mein PMP-Studienplan. Ich hoffe, dies könnte Menschen helfen, sich auf ihre PMP-Prüfung vorzubereiten. Und nein, es hat mich kein Vermögen an Coaching oder Ressourcen gekostet.

Mein PMP Studienplan

1. Ich habe den Prüfungstermin einen Monat später gebucht, um genügend Zeit für die Vorbereitung zu haben.

Ich würde vorschlagen, dass Sie sich für Ihren Prüfungstermin nicht zu weit in der Zukunft entscheiden, aber nicht unmöglich in der Nähe. Berücksichtigen Sie alle Anforderungen bei der Arbeit oder im persönlichen Leben, wichtige Ereignisse und so weiter.

2. In der ersten Woche bereitete ich alle meine Ressourcen vor – einschließlich der kostenlosen PDFs aus Shiv Shenoys E-Mails und kostenlosen Bücher, die während dieser Zeit angeboten wurden, und sammelte dann Scheinfragen, um sie später auszuprobieren.

3. In der zweiten Woche begann ich mich vorzubereiten, indem ich jeden Tag 2 Stunden verbrachte.

Ich habe den PMBOK einmal komplett studiert. Ich habe eine ganze Woche gebraucht, um das zu tun. Ich verstehe, dass es ein bisschen trocken zu lesen, und kann mehr Zeit in Anspruch nehmen oder weniger für Sie als ich. Ich habe mir während des Studiums Notizen gemacht, um am Ende jedes Kapitels zu überarbeiten.

Lesen Sie auch:Wie Jeremy Thomas seine PMP-Prüfung in nur 4 kurzen Wochen bestanden hat!

4. Die dritte und vierte Woche waren für mich entscheidend und so verbrachte ich täglich etwas mehr als 2 Stunden und am Wochenende etwa 5 Stunden mit ausreichenden Pausen dazwischen.

• Ich studierte mit Shiv Shenoys Notizen (suche nach dem Menü oben auf dieser Seite, das etwas in den Zeilen von ‚Notizen‘ sagt) und versuchte ein Fragenpapier, korrigierte und lernte aus den Fehlern, die ich bei der Beantwortung der Fragen gemacht hatte.

• Ich habe den PMBOK-Leitfaden von Anfang bis Ende erneut gelesen und jedes Mal, wenn ich auf die Fragen gestoßen bin, die ich in der Zeitung falsch gestellt habe, habe ich sie erneut notiert.

• Merkte sich die Formeln und schrieb sie fast jeden Tag in die Zeitung.

• Ich habe in den letzten Tagen ein weiteres Fragenpapier ausprobiert und aus den Fehlern gelernt und die zugehörigen Notizen aktualisiert.

Für das Prozessdiagramm aus dem PMBOK habe ich es nur einmal geschrieben und nicht gespeichert, und ich denke, es ist nicht erforderlich.

Lesen Sie auch: Nathanathan teilt hier mit, wie er die PMP-Prüfung mit seinem eigenen PMP-Studienplan bestanden hat!

5. Einen Tag vor der Prüfung entspannte ich mich und lernte nichts.

Schließlich denke ich, dass PMBOK mindestens 3 Mal vor der Prüfung studiert werden sollte und es hat mir wirklich sehr geholfen.

Notizen zu machen war eine weitere Sache, die mir geholfen hat, da ich eine Person bin, die besser versteht, wenn man sich an Bilder statt an Worte erinnert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.