Der Adler ist gelandet.

Dies ist nicht nur eine Codephrase in einem kitschigen Spionagefilm, sondern eine Tatsache in der Nähe einer 300 Hektar großen Insel an der Grenze zum Delaware River zwischen New Jersey und Philadelphia, die innerhalb der nächsten drei Jahre zu einem Naturschutzgebiet werden soll.

Ein Weißkopfseeadlernest, das hier vor 15 Jahren entdeckt wurde, trug dazu bei, den Plan zur Umwandlung dieses ehemaligen Erdöllagers in ein Naturschutzgebiet auf den Weg zu bringen. Aber der Prozess, wie das passiert, entwickelt sich immer noch.

Es hätte viel anders sein können. Kurz bevor das Eagles ‚Nest gefunden wurde, Ein Entwicklungsplan, der Luxushäuser und Golfplätze umfasste — Freizeitpaläste mit einem atemberaubenden Blick auf die Skyline von Philadelphia — pflügte durch die Opposition. Lokale Beamte wollten fast 1.000 Häuser in Camden beschlagnahmen, hauptsächlich durch Eminent Domain, vermutlich zum Wohle der Allgemeinheit.

Stattdessen begann ein weiteres Kapitel in der Geschichte dieser historischen Insel. An einem kürzlichen Wochenendmorgen schlossen sich ein Kader unwahrscheinlicher Verbündeter, darunter ein Manager einer Ölgesellschaft und ein Denkmalschützer, zusammen, um Tonnen von Müll von der Küste zu räumen und einen neuen Kurs um Pettys Insel festzulegen.

Die Geschichte der Insel ist wie ein Fahrplan durch die lokale Geschichte – von einheimischen Lenape-Indianern über Kolonialsiedler bis hin zu Piraten und Sklavenhändlern. John Petty besaß die Insel 1732 und benannte sie nach sich selbst. William Penn hatte es vorher besessen.

Nun, der einzige Weg, um hierher zu kommen — es ist eigentlich in Pennsauken — ist durch einen Handschuh von abgenutzten Häusern, die in der 36th Street in Camden, einer schmalen, zweispurigen Straße in einem der ärmsten Viertel der Nation, eingeklemmt sind.

Die Straße führt zu einer schmaleren, zweispurigen Brücke mit einer Wachhütte an der Basis. Es wird 24 Stunden am Tag von Citgo besetzt, die immer noch die Insel besitzt. Aber nicht lange.

Petty's Island

Petty’s Island Naturschutzgebiet in Pennsauken Township.

Bald Eigentum des Staates

Der Natural Lands Trust, ein unabhängiger Arm des State Department of Environmental Protection, genehmigte vor 10 Jahren eine Vereinbarung, um die Insel für $ 1 vom Energieunternehmen Citgo zu erwerben, nachdem es die Verschmutzung von mehr als einem Jahrhundert der Lagerung von Öl und Chemikalien hier beseitigt hatte. Die Arbeiten sollen bis 2021 abgeschlossen sein, sagten Beamte.

Jack McCrossin, der landesweit Citgo-Einrichtungen verwaltet, hat immer noch sein Büro hier auf der Insel in einem kleinen Gebäude in der Nähe von Hektar Benzinlagertanks, die seitdem entfernt wurden. Er sagte, Gräben, aus denen die Tanks standen, seien von Natur aus mit Wasser und Fisch gefüllt worden.

McCrossin, ein lebenslanger Eingeborener aus South Jersey, besteht darauf, dass Citgo ein guter Unternehmensbürger sein und das Land dem Staat geben möchte, wenn die Sanierung bis 2021 abgeschlossen ist. Es ist seit fast zwei Jahrzehnten ein laufendes Projekt.

Bob Shinn, ein Beamter der Camden County Historical Society, der am vergangenen Wochenende nach der von der Audubon Society gesponserten Säuberung eine Naturwanderung zur Südspitze der Insel führte, erzählte eine andere Geschichte.

„Sobald das Adlernest gefunden wurde … konnten sie nicht innerhalb einer Meile des Nestes bauen“, sagte Shinn.

Shinn sagte, er glaube, Citgo sei zu dem Schluss gekommen, dass es ihnen Geld sparen würde, es dem Staat zu geben und jahrzehntelange Umweltverschmutzung langsamer zu beseitigen, als wenn es kommerziell entwickelt worden wäre.

„Es hat lange gedauert, aber in zwei Jahren wird diese Insel vom Staat übernommen und Sie können jederzeit dorthin kommen“, sagte er, als er die Wanderer zu ihren Autos zurückführte, bevor sie wegfuhren.

McCrossin gab mir eine kurze spontane Tour durch die Insel und hielt in der Nähe des Eingangs eines kilometerlangen Wanderwegs, der von einer kieselsteinübersäten Küste aus einen Panoramablick auf die Skyline von Philadelphia bietet. Er fuhr auch zur Küste im Westen, die bis letztes Jahr noch ein funktionierendes Marineterminal hatte, das Lastkähne mit Schiffscontainern nach Puerto Rico lud und empfing. Das Crowley-Terminal war nach dem Hurrikan Maria im Jahr 2017 ein wichtiger Lieferant von Waren für das US-Inselgebiet.

Re-wilding the island

Die Insel ist jetzt hauptsächlich mit Wildtieren besiedelt, darunter Fischadler, wilde Truthähne, Hirsche (die hier von der nahe gelegenen Küste schwimmen), Füchse, gelegentlich ein Kojote und Dutzende von Reptilienarten.

Das Paar der Paarungsadler, von denen einige sagen, dass sie dazu beigetragen haben, diese Bemühungen zum Schutz der Tierwelt in der Nähe des Herzens eines der am dichtesten besiedelten städtischen Gebiete des Staates zu starten, sind seitdem ausgezogen.

Sie haben sich auf der anderen Seite des Kanals niedergelassen, hoch oben auf einem von Bäumen gesäumten Ufer in Camden.

Die Geschichte, warum das geschützte Adlerpaar von Petty’s Island weggezogen ist, ist in jahrhundertelange Geschichten über diesen immer noch mystischen Ort eingebunden, von denen einige fundierter sind als andere.

Freiwillige wechselten sich am Samstag ab und spähten in ein Teleskop, um einen der Adler kurz nach der Bereinigung zu sehen.

„Da ist es!“ sagte McCrossin. Er entdeckte das Adlernest, etwa so groß wie ein kleines Auto, mitten in einem Baum an der Küste von Camden.

Petty's Island

Ein Blick auf die Ben Franklin Bridge und Center City Philadelphia ist vom südlichen Ende von Petty’s Island in Pennsauken aus zu sehen.

Ein weitläufiger Asphaltparkplatz, der mit Schiffscontainern gefüllt war, wurde nun entfernt und in ein grünes Feld umgesiedelt, das zu einem dreistöckigen Metallladedeck führt, das noch steht.

Gerade die Straße hinunter hielt McCrossin in der Nähe eines Rudels junger männlicher Truthähne an, die sich aus dem grünen und braunen Busch, der die Insel füllte, über die Straße pickten. Er nahm einen hornartigen, truthahnartigen Ruf heraus und schüttelte ihn. Dann blies er auf einen anderen Truthahnruf und wartete auf die Antwort „verschlingen, verschlingen, verschlingen“ (Truthähne gehen wirklich verschlingen, verschlingen. Wer wusste es?).

Petty's Island 2019

Naturwanderer im Petty’s Island Nature Reserve in Pennsauken letzte Woche.

„Wenn Sie jetzt über die Wiesen schauen, wo vor einem Jahr noch riesige Lagertanks standen, wurden sie alle abgebaut, recycelt und weggebracht“, sagte Fred Stine, der an den Aufräumarbeiten teilnahm, bei denen große Plastikdosen und Reifen entfernt wurden, die bei Flut darauf angespült wurden. „Es gibt eine Umgestaltung von Pettys Insel. Es gibt nur ein Gefühl der Befriedigung, dass wir selbst in diesen aufgebauten Gemeinschaften mit Wildtieren koexistieren.“

Bill Duhart ist erreichbar unter [email protected] . Folgen Sie ihm auf [email protected] Finden NJ.com auf Facebook. Haben Sie einen Tipp? Sagen Sie es uns. nj.com/tips . Holen Sie sich die neuesten Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnieren Sie NJ.com ’s newsletters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.