Mai 14, 2013 beim 6:21 bin
Abgelegt unter: Humane Society, Lisle, Puppy Mills

CHICAGO (CBS) — Ein neuer Bericht der Humane Society of the United States listet die 100 schlechtesten Welpenmühlen des Landes auf, von denen sich zwei in Illinois befinden.

Puppy Mills sind große Zuchtanlagen, in denen Hunde unter unmenschlichen Bedingungen aufgezogen werden.

„Dies sind die schlimmsten der schlimmsten“, sagte Kathleen Summers, die den Bericht „A Horrible Hundred“ mitverfasste. Es konzentriert sich auf Einrichtungen, die zuvor in öffentlich zugänglichen Inspektionsdokumenten zitiert wurden.

Humane Society listet die 100 schlechtesten Welpenmühlen auf

Von den 100 sogenannten Welpenmühlen ist eine Oak Valley Kennel im Bundesstaat McLeansboro und die andere wurde von der Humane Society als Welpenstube in West Suburban Lisle identifiziert.

„Zu der Zeit, als der Staatsinspektor hineinging und es dokumentierte, befanden sich Hunde im Hinterzimmer in Käfigen, die vier hoch gestapelt waren. Dies sind Käfige von der Größe, in die Sie Ihren Hund normalerweise für ein paar Stunden bringen würden, während Sie zur Arbeit gehen „, sagte Summers.

Staatliche Inspektoren dokumentierten erwachsene Zuchthunde, die im Oktober 2011 im Hinterzimmer des Welpenstudios in Lisle in Käfigen von drei bis vier Höhen gestapelt waren. Die Fotos wurden während eines Ausbruchs des Parvovirus aufgenommen, bei dem mindestens 6 Welpen getötet wurden. (Foto geliefert von Humane Society, von Illinois Department of Agriculture)

Nach einem ähnlichen Bericht im Dezember 2012 gab der Besitzer von Puppy Parlor eine Erklärung ab, in der er sagte, seine Welpen seien „gesund und glücklich.“

Aufrufe für einen Kommentar zu dieser Geschichte wurden von Puppy Parlor oder Oak Valley Kennel nicht zurückgegeben.

Die Humane Society schätzte, dass es in den USA bis zu 4.000 Welpenfabriken geben könnte, die jährlich 5 Millionen Welpen produzieren.

Lesen Sie den Bericht
Siehe die 100 schlimmsten Welpenmühlen

„Wir haben Berichte über Hunde dokumentiert, die so schrecklich verfilzt waren, dass in einer verkauften Masse ein Pelzmantel wie eine Matte von einem Ende zum anderen ging, Hunde mit Verletzungen und Krankheiten und Verletzungen, die nicht vom Tierarzt behandelt worden waren, und Hunde in kleinen gestapelten Käfigen“, sagte Summers. Weitere dokumentierte Probleme waren Überzucht, Inzucht, minimale tierärztliche Versorgung und das Fehlen einer Überwachung anderer Gesundheitsprobleme.

„Diese Einrichtungen wurden in vielen Fällen von Inspektoren zitiert und in einigen Fällen wurden ihnen kleine Geldstrafen auferlegt, aber leider werden nicht genügend Maßnahmen ergriffen, um diese Menschen wirklich auf eine Weise zu bestrafen, die eine echte Abschreckung wäre.“

„Das einzige, was dies stoppen wird, ist das Verbot des Verkaufs von Welpen in Zoohandlungen“, sagte Ida McCarthy, Koordinatorin der Companion Animal Protection Society in Chicago. So viele wie 30 Städte in den USA haben genau das getan, einschließlich Los Angeles. San Diego ist das letzte Land, das ein Verbot in Betracht zieht. In Kanada hat Toronto ein ähnliches Gesetz erlassen.

„Sie müssen die Nachfrage und die Welpenmühlen stoppen – wo werden sie ihre Hunde verkaufen? Es wird immer Welpenmühlen geben, aber es wird nicht Tausende von ihnen geben, wie es jetzt ist „, sagte sie.

Verbraucher können auch eine große Rolle bei der Stilllegung von Papierfabriken spielen.

„Erwägen Sie zunächst eine Adoption, wenn Sie Ihrer Familie einen Hund hinzufügen möchten“, sagte Summers. „Wenn Sie sich entscheiden, von einem Züchter zu kaufen, stellen Sie sicher, dass es jemand ist, den Sie persönlich besucht und selbst überprüft haben. Wir ermutigen die Leute auch, in Zoohandlungen einzukaufen, die keine Welpen verkaufen.“

Summers und andere Tierschützer haben härtere Bundes- und Landesgesetze gefordert, um mit Welpenmühlen umzugehen, und sagen, dass die aktuellen Gesetze nicht genug tun, um zu helfen.

Der Gesetzgeber von Illinois hat kürzlich ein sogenanntes „Puppy Lemon Law“ verabschiedet, das es Käufern ermöglichen würde, einen Ersatz oder eine volle Rückerstattung für das Haustier zu erhalten, wenn das Tier innerhalb von 21 Tagen nach dem Kauf stirbt. Verbraucher könnten auch Schadensersatz für die Kosten der tierärztlichen Versorgung verlangen.

Früher in diesem Jahr, Illinois US Sen. Dick Durbin (D-IL) führte den PUPS Act ein, den Puppy Uniform Protection and Safety Act, der vorschreibt, dass alle Züchter, die mehr als 50 Hunde pro Jahr verkaufen, eine Lizenz erhalten und sich Inspektionen unterziehen müssen, um sicherzustellen, dass Hunde die richtige Pflege erhalten. Es würde auch Züchter erfordern Hunde mit mindestens einer Stunde Bewegung pro Tag zur Verfügung zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.