Theresa M. Forster, Vizepräsidentin für Hospizpolitik & Programme bei NAHC, hat ein Update zu Hospice PEPPER-Berichten veröffentlicht, das wir mit unseren Kunden und Freunden von Hospizsoftware teilen wollten

Hospize erhalten in Kürze die 2. Version des Programms zur Bewertung von Zahlungsmustern Elektronischer Bericht (PFEFFER). PEPPER wird im April 2013 in Papierform über FedEx an den CEO verteilt. Der PEPPER ist ein kostenloser Bericht, der von CMS bereitgestellt wird und hospizspezifische Datenstatistiken für Dienste enthält, bei denen ein Risiko für unangemessene Medicare-Zahlungen besteht. Hospize können die Daten zur Unterstützung der internen Revision und Überwachung verwenden. PEPPER vergleicht die Medicare-Abrechnungspraktiken eines Hospizes mit anderen Hospizen im Bundesstaat, MAC und Nation. CMS hat mit dem TMF Health Quality Institute einen Vertrag zur Entwicklung und Verbreitung der Berichte abgeschlossen.

BENÖTIGEN SIE WEITERE INFORMATIONEN ZU PEPPER REPORTS? SEHEN SIE SICH DAS ON-DEMAND-WEBINAR FÜR EINEN 10-MINÜTIGEN ÜBERBLICK AN.

Beachten Sie die folgenden Änderungen in der:

1. Diese Version (Version Q4FY12) fasst die drei letzten Bundesgeschäftsjahre der Hospizanspruchsdaten (Geschäftsjahre 2010, 2011 und 2012) zusammen. Das Bundesfinanzjahr läuft vom 1. Oktober bis zum 30. September. Die erste Version (Version RY2011) fasste drei Hospiz-Cap-Rate-Jahre zusammen (das Cap-Jahr läuft vom 1. November bis 31. Oktober).

2. TMF hat Änderungen an der Art und Weise vorgenommen, wie Hospizansprüche für die Berichte bewertet werden. Die erste Version berichtete über alle im Berichtsjahr erbrachten Dienstleistungen. Diese Pressemitteilung berichtet über Begünstigte, deren Dienstzeit im Berichtsjahr endet, sei es durch Tod oder durch Entlassung. Aufgrund dieser Veränderungen:

  • Die Zielgebietszählungen „Lebendentlassungen“ umfassen alle Episoden (anstelle der letzten Episode), in denen der Begünstigte lebend mit einer Aufenthaltsdauer von weniger als 25 Tagen entlassen wurde.
  • Das Zielgebiet „Lange Verweildauer“ zählt begünstigte Dienstepisoden, die eine lange Verweildauer (mehr als 180 Tage) hatten, nur in dem Zeitraum, in dem der Begünstigte entlassen wurde oder starb (anstatt in jedem Zeitraum, in dem er mehr als 180 Diensttage erhielt, unabhängig davon, ob er entlassen wurde oder starb).

3. Die Definition des Zielgebiets „Live Discharges“ wurde gemäß CMS Transmittal 2410 Change Request 7677 für alle Dienstepisoden aktualisiert, die am oder nach dem 1. Juli 2012 enden.

Einzelheiten zum Aufbau von Dienstepisoden und zur aktualisierten Definition des Zielbereichs für Live-Entladungen finden Sie im Benutzerhandbuch von Hospice PEPPER. Weitere Informationen, einschließlich Schulungsunterlagen und einer Demonstration Hospiz PFEFFER, Besuch PEPPERresources.org . Hospizmitarbeiter werden ermutigt, der E-Mail-Liste auf dieser Website beizutreten, um Informationen über die bevorstehenden Pfeffervertriebs- und Schulungsmöglichkeiten zu erhalten. Fragen zu PEPPER können über den Helpdesk gestellt werden.

Wir laden Sie auch ein, sich das 10-minütige Hospice PEPPER Webinar anzusehen, um mehr zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.