Behaltene Executive Search-Unternehmen können teuer sein und verlangen häufig bis zu 33% der gesamten Vergütung von Führungskräften. Angesichts der Tatsache, dass es so viele kostengünstigere Einstellungsmöglichkeiten gibt, was ist Retained Executive Search und warum sollten Sie eine Retained Executive Search-Firma einsetzen?

Kosten sind nicht alles, aber beginnen wir mit diesem Faktor. Schätzungen zufolge können die „Kosten einer schlechten Einstellung“ dem 2,5-fachen des Gehalts der betreffenden Person entsprechen. Führungskräfte können ein beträchtliches Paket verdienen, und so kann eine schlechte Einstellung auf der C-Ebene (oder in anderen leitenden oder strategischen Rollen) in Bezug auf direkte Kosten teuer sein.

Die Einstellung von Führungskräften ist schwierig – Executive Search kann die Chancen auf eine erfolgreiche Einstellung verbessern

Auf höheren Ebenen sind die tatsächlichen Kosten einer schlechten Einstellung der angerichtete Schaden. Strategischer Schaden. Reputationsschäden. Kultureller Schaden. CEOs und leitende Angestellte werden bezahlt, um große Entscheidungen zu treffen. Nur sechs Monate schlechter Führung können Auswirkungen auf eine Organisation haben, die schwer zu quantifizieren sind.

Eine schlechte Einstellung kann jedoch echten Schaden anrichten. Nehmen Sie George Shaheen, die Webvan verbunden, wenn es einer der aufregendsten Stars der Dot-Com-Blase war. Er gab 1,5 Milliarden Dollar aus und sah 18 Monate später, dass das Geschäft in Kapitel 11 ging.

Schlechte Einstellungen können also teuer sein, und obwohl kein Rekrutierungsprozess eine erfolgreiche Einstellung garantieren kann, soll ein beibehaltener Executive Search-Prozess die Erfolgschancen erhöhen.

Kosten im Zusammenhang mit der Einstellung von Führungskräften

Was sind die Executive Search-Unternehmen?

Ein Recruiting-Unternehmen wird exklusiv „behalten“, um den besten Kandidaten für eine bestimmte Position im Namen eines bestimmten Kunden zu rekrutieren. Dieser Service wird durch umfangreiche Recherchen erbracht, um alle potenziellen Kandidaten für eine Rolle zu identifizieren und die bestmögliche Passform zu finden.

Es ist zu beachten, dass Executive Search-Unternehmen für große und kleine Organisationen tätig sind und dass solche Personalvermittler nicht nur für große Unternehmen arbeiten. Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Non-Profit-Executive-Search-Firmen und Academia-Search-Firmen.

Erwähnenswert ist auch, dass globale Suchunternehmen wie Boyden, Heidrick, TRANSEARCH, Spencer Stuart, Korn / Ferry und Egon Zehnder zwar ein hohes Ansehen genießen, es jedoch eine Vielzahl von Boutique-Unternehmen gibt, die Top-Talente für bestimmte Branchen oder funktionale Nischen rekrutieren oder in einem bestimmten nationalen oder regionalen Bereich tätig sind.

Unabhängig von der Größe haben jedoch alle diese Firmen eines gemeinsam – die Arbeit für das Kundenunternehmen – nicht den Kandidaten. Received Executive Search Firmen werden oft mit Executive Placement Firmen verwechselt – theseare sehr unterschiedlich. Ein Recruiting-Unternehmen berechnet dem Kandidaten keine Gebühr – die Kosten für den Service werden immer von der einstellenden Firma bezahlt.

Was ist der Unterschied zwischen Retained und Contingent Executive Search?

Executive Search Dienstleistungen werden auf einer Reihe von verschiedenen Zahlungsmodellen angeboten.

Eine bedingte Suchfirma arbeitet auf einer „keine Platzierung, keine Gebühr“ -Basis. Ein gehaltenes Executive Search-Unternehmen wird unabhängig vom Erfolg der Suche bezahlt.

Retained Search ist in der Regel ein langwieriger Prozess (eine CEO-Suche kann 90 Tage dauern) und daher ist die Zahlungsgarantie erforderlich, damit der Recruiter eine gründliche Überprüfung des Marktes durchführen kann. Im Allgemeinen gilt: Je höher die Rolle, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie auf Retainer-Basis behandelt wird. Es ist jedoch anzumerken, dass ein beauftragtes Suchunternehmen in der Regel eine Platzierung garantiert und die Suche erneut kostenlos durchführt, wenn der ausgewählte Kandidat nicht erfolgreich ist.

Einige Personalsuchfirmen bieten auch einen Notfall-Recruiting-Service an, dies ist jedoch ungewöhnlich. In der Tat ist es von der Association of Executive Search Consultants (AESC – the trade body for executive search Firms) ausdrücklich verboten.

Passive vs. aktive Kandidaten

Der grundlegende Unterschied zwischen Retained Executive Search und Contingent Executive Search besteht darin, dass das Retainer-Modell einen breiteren Kandidatenpool bietet.

Die meisten Rekrutierungsansätze konzentrieren sich auf Arbeitssuchende – Personen, die aktiv nach einem Rollenwechsel suchen.

Und daran ist nichts auszusetzen.

Durch die Beschränkung eines Kandidatenpools auf sogenannte „Aktive Kandidaten“ schließt der Personalvermittler jedoch sehr viele potenzielle Kandidaten aus – und dazu könnte auch „der beste Kandidat“ gehören.

Das Problem identifizieren

Natürlich ist ein größerer Kandidatenpool nicht gleichbedeutend mit einem besseren Kandidatenpool. Es geht um Qualität statt Quantität. Hier kommt die andere Seite des Executive Search ins Spiel – Executive Search ist beratender Natur (tatsächlich positionieren sich viele Suchunternehmen als ‚Führungsberater‘, um dies widerzuspiegeln).

Eine Top-Executive-Search-Firma wird mit dem Kunden zusammenarbeiten, um die grundlegenden Anforderungen zu verstehen, die der Notwendigkeit der Einstellung zugrunde liegen.

Der Beratungsprozess.

Nicht jeder Geschäftsführer ist gleich. Auch nicht jeder CFO. Würden Sie eine Führungskraft aus einem schnell wachsenden Technologieunternehmen einstellen, um ein Fertigungsunternehmen umzubauen? Was ist mit einem Führer aus dem Bankensektor für eine Rolle im Technologieraum bewährt?

Andrew Guy clip

Vielleicht nicht…. Sie sollten jedoch zumindest offen dafür sein. Es könnte sein, dass eine solche Führungskraft über die lebenswichtigen übertragbaren Fähigkeiten und eine neue Perspektive verfügt, die den Unterschied ausmachen könnten. Jeff Bezos wechselte vom Investment Banking zu Amazon und machte es schließlich nicht allzu schlecht. Ein kreativer Executive Search-Berater hilft dem Kunden, über das Offensichtliche hinauszuschauen und alle diese Optionen in Betracht zu ziehen.

Lassen Sie uns also den Rechercheprozess besprechen

Sobald die Anforderungen definiert sind, identifiziert das Suchunternehmen eine lange Liste potenzieller Kandidaten, die möglicherweise die vom Kunden geforderte Führung erbringen können. In einigen Fällen werden mehr als 100 potenzielle Kandidaten identifiziert – obwohl die Liste in einigen Fällen viel kürzer sein kann.

Received Executive Search Firmen folgen einer Forschungsmethodik entwickelt, um alle potenziellen Kandidaten für eine Rolle zu identifizieren. Dies bedeutet nicht nur eine schnelle Suche nach Linkedin. Zweifellos wird Linkedin Recruiter eine Rolle spielen, aber eine breitere Kombination aus Online-Recherche, Telefonbeschaffung und altmodischem Networking wird genutzt.

LinkedIn ist für jedermann zugänglich, aber die öffentliche Natur der Website bedeutet, dass es für Führungskräfte unwahrscheinlich ist, dass sie die Art von Informationen teilen, die sie auf einer privateren Plattform wie GatedTalent erhalten. Ein erfahrener Personalvermittler kann auch Zugang zu einer bedeutenden internen Datenbank haben, die Informationen enthält, die nicht allgemein verfügbar sind.

Der Executive Search Prozess

Ansprache der Führungskräfte

Die Herausforderung hat jedoch gerade erst begonnen. Wenn das behaltene Executive Search-Unternehmen darauf abzielt, sowohl aktive als auch passive Kandidaten zu identifizieren, liegt es nahe, dass einige der Kandidaten, die in Betracht gezogen werden, nicht aktiv nach einer neuen Rolle suchen.

Die Aufgabe des Recruiters ist es, das zu ändern. Die Fähigkeit hier besteht darin, an den Gatekeepern vorbeizukommen und dann die Gelegenheit im Namen des Kunden zu nutzen. Personalvermittler verfügen in der Regel über umfangreiche Netzwerke und wenden sich häufig diesen Verbindungen zu, um Gespräche zu beginnen. Eine persönliche Einführung kann oft Türen öffnen, die sonst zugeschlagen würden.

Im Wesentlichen besteht der von der Personalberatungsfirma angebotene Service daher darin, dem Kunden zu helfen, die Rolle zu verstehen und zu erweitern, die potenziellen Kandidaten zu identifizieren und dann anzusprechen. Sobald eine Auswahlliste erstellt ist, wird die Suchfirma zur Verfügung stehen, um mit dem Bewertungsprozess zu helfen und wird in der Regel detaillierte Berichte liefern, die die relativen Verdienste der endgültigen Kandidaten diskutieren.

Die Nachteile, die mit der Verwendung von Recruiting-Unternehmen verbunden sind

Es sollte jedoch gesagt werden, dass alle Formen der Rekrutierung Nachteile haben und die Recruiting-Suche nicht anders ist. Wie bereits erwähnt, ist ein Retainer teuer – die Gebührenstrukturen variieren von Unternehmen zu Unternehmen, aber 33% der gesamten Vergütung von Führungskräften sind nicht ungewöhnlich.

Größere Suchfirmen können auch unter Problemen im Zusammenhang mit „Off-Limits“ leiden.“ Einer der Vorteile der Verwendung einer Personalberatungsfirma besteht darin, dass sie im Laufe der Zeit ein detailliertes Verständnis der Strategie, Kultur und Führung eines bestimmten Kunden aufbaut.

Natürlich sind Organisationen im Allgemeinen nervös, diese Art von Informationen mit Personalvermittlern zu teilen! Infolgedessen werden die meisten Rekrutierungsfirmen, die eine laufende Beziehung zu einem Kunden haben, zustimmen, keine Talente von ihm zu rekrutieren – eine „off Limits Agreement“. Dies bedeutet, dass viele der bekanntesten Suchunternehmen daran gehindert werden, Talente von vielen ihrer Hauptkunden zu rekrutieren.

Das andere Problem ist natürlich, dass die Bereitstellung all der oben genannten Informationen Zeit in Anspruch nimmt. Eine schnelle Suche in indeed liefert in wenigen Minuten eine Liste potenzieller Kandidaten; Eine große Suchfirma wird das nicht schaffen! Eine CEO-Suche kann beispielsweise 90 Tage dauern. Eine Board-Suche könnte schneller abgeschlossen werden, aber ebenso gibt es viele Fälle von Executive Searches, die sich hingezogen haben. Jüngste Beispiele sind die Suche nach neuen CEOs für Intel und die Premier League.

Wann sollte ein Executive Search Unternehmen eingesetzt werden?

Die allgemeine Wahrnehmung ist, dass Suchfirmen in der Regel in erster Linie für C-Suite und Board-Ernennungen im Auftrag von großen Unternehmen genannt werden. Es steht außer Frage, dass in diesem Umfeld viel gesucht wird – aber C-Level Executive Search für große Organisationen ist nicht der einzige Markt, auf dem Executive Recruiter gehalten werden. Bei GatedTalent reicht unsere Kundenliste von globalen Suchfirmen, die so ziemlich jeden Sektor abdecken, bis hin zu Boutiquen, die sich auf die Suche in der Wissenschaft spezialisiert haben. Von Private-Equity-Spezialisten bis hin zu gemeinnützigen und missionsbasierten Organisationen. Von multinationalen Unternehmen bis hin zu privaten oder neuen Startups.

Zusammenfassend muss die Rekrutierungsorganisation bei der Entscheidung über eine Rekrutierungsstrategie eine Vielzahl von Faktoren abwägen, wobei die Hauptkriterien die Maximierung der Chance, den besten Kandidaten einzustellen, die Kosten für die Einstellung und die Zeit für den Abschluss des Prozesses umfassen. Es gibt keine einheitliche Antwort – aber im Allgemeinen gilt: Je höher die Position, je wirkungsvoller die Rolle und je geringer die Verfügbarkeit von Talenten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich ein Unternehmen an eine Personalberatungsfirma wendet.

Über GatedTalent

GatedTalent ist ein Service, der von führenden Executive Search-Unternehmen genutzt wird, um Führungskräfte zu identifizieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Executive Search-Unternehmen aus mehr als 30 Ländern abonnieren die Plattform, während Führungskräfte aus mehr als 100 Ländern Profile erstellt haben, in denen Informationen zu Leistungen, Zielen und Verfügbarkeit mit den Personalvermittlern geteilt werden. Führungskräfte, die auf das Radar unserer Kunden gelangen möchten, sind eingeladen, ein kostenloses Profil zu erstellen, oder überprüfen Sie unser Verzeichnis von Suchfirmen.

Über den Autor

Jason Starr ist CEO der Dillistone Group plc, der börsennotierten Muttergesellschaft von GatedTalent. Jason ist auch Vorstandsmitglied von Pcipal Plc, dem Fintech-Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.