January 29, 2010 • Football
By Kevin Halburian

Eine unserer Hauptüberzeugungen als Fußballmannschaft ist, dass unser Punt-Block-Team einen Unterschied machen kann. Wir nennen dieses Team die „100er“. Es übt mit einer 10-Mann-Front Druck auf jeden Snap aus, aber wir versuchen nicht, jeden Punt zu blockieren. Wir wollen nur, dass die Bedrohung da ist.

Das Ziel der „100er“ bleibt das gleiche – blockieren Sie jeden Punt, jedes Field Goal oder jeden Extrapunkt. Wir wollen, dass die Spieler schnell und schnell sind. Wir suchen Linebacker und Verteidiger für die vier und fünf Positionen und sekundäre Typen für die eine, zwei und drei Positionen. Unsere besten Cover-Leute sind die Twos.

Ball-Hawking, hungrige, aggressive Spieler, die verkaufen, um einen Kick zu blockieren, sind ein Muss. Es gibt keinen Platz für Helden, die nur ein wenig Spielzeit suchen.

Ein Fehler oder ein großes Spiel auf einem Punt kann den Unterschied zwischen einem Sieg und Verlust bedeuten. Es ist eine Ehre und ein Privileg, die „100er“ zu machen.“

5DEC06_HALBURIAN_DIA1.jpg

DIAGRAMM 1: Dies zeigt unsere Aufstellung gegen eine Spread-Formation. Unsere 10 Linemen sind in Dreipunkt-Positionen mit der Innenhand nach unten und dem Innenfuß nach hinten aufgestellt. Alle von ihnen sind auf den äußeren Schultern der Blocker vor ihnen schattiert, und alle von ihnen sind völlig auf den Ball konzentriert.

Die ersten drei Schritte des Ausstiegs sind die wichtigsten. Sobald der Ball geschnappt ist, wollen wir, dass sie mit dem hinteren Fuß hart fahren und die Füße seines Mannes spalten.

Der zweite Schritt ist in der äußeren Lücke. Wir nennen es den „Skinny“ -Schritt. Wir möchten, dass sie senkrecht zum Boden stehen, indem sie ihre Hüften in die Lücke drehen und zur Mitte zeigen.

Der dritte Schritt ist der „Through“ -Zug, bei dem der Rusher den Blocker mit einer Schwimmtechnik räumt und dann auf einem geraden Weg zum Punter beschleunigt.

Jeden Tag üben wir Punt Returns, Wir durchlaufen fünf Übungen mit allen Trainern. Jeder konzentriert sich auf eine zugewiesene Gruppe. Je mehr Augen wir auf einen Bohrer haben, desto besser ist das Ergebnis.

Dreistufiger Drill gegen ein volles Punt-Team

Alle Spieler nehmen ihre Positionen ein.

Wenn der Trainer schreit „eins!“ jeder Spieler macht seinen ersten Schritt und spaltet sich die Füße. Auf „zwei“ machen alle Spieler ihren ersten Schritt in ihre Lücke. Auf „drei“ schwimmen die 10 Spieler und räumen die Blocker ab. Dies wird fünfmal wiederholt.

Während aller Schritte überprüfen die Trainer jeden Spieler auf die richtige Technik. Vorsicht: Hetzen Sie nicht die Schritte.

DIAGRAMM 2: Solo-Blockierung gegen ein volles Punt-Team.

5DEC06_HALBURIAN_DIA2.jpgWenn sich jeder Spieler in der richtigen Position befindet, simuliert das Zentrum 10 Schnappschüsse. Beginnend mit L1, Das Blockteam geht mit voller Geschwindigkeit durch die Linie, einer nach dem anderen, mit der richtigen Technik und blockiert einen von einem Trainer getretenen Punt.

Wenn überhaupt möglich, sollte der Punter / Trainer 10 Fußbälle haben, damit jeder Spieler das Gefühl eines Blocks bekommen kann. Wir haben einen Manager oder einen anderen Spieler, der dem Trainer nach jedem Block einen Fußball gibt. Dieser Bohrer wird zweimal wiederholt, von links nach rechts, dann von rechts nach links.

Wir betonen vier Coaching-Punkte:

  1. Laufen Sie durch den Blockpunkt, einen Hof vor dem Fuß des Kickers. Nicht tauchen. Dadurch verlierst du die Kontrolle über deinen Körper.
  2. Die Arme sind an den Handgelenken in Hüfthöhe gekreuzt, gerade aus. Ich sehe oft Tritte, die hätten geblockt werden sollen, weil die Arme des Rushers in der Nähe von Kopf und Schultern waren und der Ball darunter ging.
  3. Sobald der Ball geblockt ist, schöpfe und erziele ihn. Fallen Sie nicht auf den Ball, wenn er hinter dem Ball bleibt. Wenn der Ball über das Ziel hinausgeht, berühren Sie ihn nicht.
  4. Beeilen Sie sich nicht mit dem Bohrer. Lassen Sie jeden Spieler den Block und die Wiederherstellung abschließen, bevor Sie mit dem nächsten Spieler fortfahren. Lassen Sie das Punt-Team während dieser Übung in seinen Positionen bleiben und blockieren Sie nicht.

DIAGRAMM 3: Ls und Rs. In diesem Fall simuliert das Zentrum zwei Schnappschüsse. Das Punt-Team bleibt wieder in seinen Positionen und blockiert das „100s“ -Team nicht. Beim ersten Snap gehen L1 bis L5 auf Hochtouren, um einen von einem Trainer getretenen Punt zu blockieren. Beim zweiten Snap gehen R1 bis R5 auf Hochtouren, um einen von einem Trainer getretenen Punt zu blockieren.

5DEC06_HALBURIAN_DIA3.jpg

Die zwei wichtigsten Coaching-Punkte für diese Übung:

  1. Lassen Sie alle Ls den Trittfuß des Spielers überqueren und auf der rechten Seite des Spielers landen. Alle Rs müssen überqueren und am Ende auf der linken Seite des Punter.
  2. Sobald der Tritt geblockt und wiederhergestellt ist, schreit der Spieler, der ihn wiederhergestellt hat, „peel!“ um seine Teamkollegen darauf aufmerksam zu machen, sich umzudrehen und zu blockieren.

DIAGRAMM 4: Alles auf einmal.

5DEC06_HALBURIAN_DIA4.jpg

Das Zentrum simuliert einen Schnappschuss und das Punt-Team bleibt wieder in seinen Positionen und blockt nicht. Bei der Ballbewegung geht das „100er“ -Team mit der richtigen Technik vor und blockiert einen von einem Trainer getretenen Punt. Sobald der Ball geblockt ist, wollen wir schöpfen und punkten.

DIAGRAMM 5: Volle Neigung.

5DEC06_HALBURIAN_DIA5.jpg

Live-Blockierung durch das Punt-Team und ein voller Geschwindigkeitsrausch durch die „100er“. Es gibt fünf Live-Punts. Das Ziel des Drills ist es, drei der fünf zu blockieren.

Während all dieser Übungen tritt unser Punter zu unserem Hauptrückkehrer auf einem Nebenfeld. Letzteres wird fair-fangen die ersten fünf punt, und dann eine Rückkehr mit den nächsten fünf simulieren. Nachdem diese abgeschlossen sind, wechselt er Fair Catch und Return.

Rückrufe

Wir zeigen eine 10-Mann-Front in jeder Punt-Return-Situation. Von dieser 10-Mann-Front aus können wir in verschiedene Schemata fallen. Wenn wir eine Rückkehr einrichten möchten, wäre unser Aufruf „Hold-up.“ Die Front greift die äußere Schulter ihres Schattens an und treibt ihn in die Mitte. Wir wollen einen „Stapel“ in der Mitte erstellen.

L2 und R2 beschatten die innere Schulter der Kanoniere und zwingen sie zu einer äußeren Freigabe. Sie bleiben weiterhin innen und zwingen die Kanoniere an die Seitenlinie.

L5 und R5 fallen und helfen, die Kanoniere zu vertreiben. Der Returner greift nach dem Fang die Mitte des Feldes an und pfeift dann die Seitenlinie hoch. (Siehe Abbildung 3).

Die zweite Rückkehr wird als „Bracket Hold-up“ bezeichnet.“ Für die Einsen, Dreier und Viere ist es die gleiche Technik wie Hold-up. Sie greifen die äußere Schulter ihres Schattens an und bilden einen Haufen.

Die Halterung kommt von den Fünfern und Zweien, die die Kanoniere außen befestigen. Die Fünfer sind auf der äußeren Schulter der Kanoniere, und die beiden sind auf der inneren Schulter. Ihre Aufgabe ist es, den Schützen zu blockieren und ihn nicht von der Straße zu lassen.

Die Aufgabe des Returners besteht darin, den Ball zu fangen und den ersten Tackler, normalerweise den Long Snapper, zu meiden und dann die Seitenlinie anzugreifen. Einige der besten Kämpfe in der Praxis sind gekommen, als wir die Klammer und die Kanoniere isolierten, um zu sehen, ob die Kanoniere von der Linie und vom Feld absteigen können. In diesen Kämpfen kommt viel Stolz auf sich selbst zum Vorschein. (Siehe Abbildung 4).

Aus der Bracket-Formation haben wir einen weiteren Block namens “ bracket-creep-block.“ Das Gleiche gilt für die Fünfer. Sie verwenden die gleiche Technik wie beim Bracket Hold-up. Das Kriechen gilt für die Beiden. Während der Kadenz schlurfen die Beiden langsam in Richtung Mitte und greifen die Ecke des LOSES an und gehen für den Block. Der Block gilt für die Einsen, Dreier und Vierer. Sie verwenden Blocktechniken, um den Ball anzugreifen. (Siehe Abbildung 5).

In Situationen mit kurzer Lauflänge oder wenn wir glauben, dass eine Fälschung kommt, lautet der Anruf „115.“ Die Einsen und Fünfer fallen (beim ersten Ton) auf ungefähr 3 Meter vom LOS zurück. Die einen spielen Mann-zu-Mann mit den engen Enden, während die Fünfer den Up-Back in einer LB-Position eingeben. Die Drei und Vier spielen die Hold-up-Technik. (Siehe ABBILDUNG 6).

5DEC06_HALBURIAN_DIA6.jpg
Diagramm 6

Der letzte Anruf, den wir verwenden, heißt „Twist“, ein Zwei-Mann-Spiel, das überall auf der Linie verwendet werden kann. Gegen eine Spread-Punt-Formation wäre unser Call ein Inside Twist. Beispiele: 154 oder 143.

Gegen eine Tight-Punt Formation wäre unser Call ein Outside Twist. Beispiele: 121 oder 132. Die verwendete Technik ist für jeden Anruf gleich.

Nehmen wir das Beispiel von 1540. Die zweite Zahl, 5, sagt den Fünfern, dass sie die Wachen angreifen müssen, anstatt das Zentrum zu schwimmen. Sie passen ihre Ausrichtung leicht an, indem sie sich zum Schutz- / Mittelspalt bewegen.

Die dritte Zahl, 4, sagt den Vieren, dass sie die Wendung sind. Sie müssen ihre Ausrichtung an die Wachen anpassen und einen Schritt zurück von der Angriffslinie machen. Auf dem Snap treten die Fünfer die Wachen aus, und die Viere kommen von der Hüfte der Fünf in die Wache / Mittellücke. Die Threes, Twos und Ones verwenden die gleiche Technik wie im Block. (Siehe ABBILDUNG 7).

5DEC06_HALBURIAN_DIA7.jpg
Diagramm 7

Kevin Halburian ist der ehemalige Special Teams Coordinator an der Colonie High School in Albany, New York.

Schlagwörter: Coaching, Coaching Fußball, Fußball, punt, spezielle Teams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.