Was tun Sie, wenn einer Ihrer Mitarbeiter ständig durcheinander ist? Was sollte Ihre Antwort auf diesen Off-Color-Witz sein? Was sind Ihre Möglichkeiten, um die schlechte Leistung dieses einen Mitarbeiters anzugehen?

Am Arbeitsplatz entstehen die häufigsten Probleme der Mitarbeiter durch Inkompetenz oder Fehlverhalten. Die gute Nachricht ist, keines davon ist wahrscheinlich beabsichtigt! Aber welche Möglichkeiten haben Sie, um den beleidigenden Mitarbeiter fair und effektiv zu disziplinieren und die Situation zu verbessern?

Strafdisziplin ist inakzeptabel

Während Arbeitgeber ein vernünftiges Recht haben, ihren Arbeitsplatz zu verwalten, sollte Disziplin niemals strafend sein. Das heißt, Sie sollten einen Mitarbeiter nicht für sein Fehlverhalten oder seine Inkompetenz bestrafen. Sie sollten keine Privilegien oder Anreize wegnehmen, von einem Mitarbeiter zusätzliche Stunden oder ungünstige Schichten verlangen. Sie können ihren Lohn oder ihre Arbeitszeit nicht reduzieren. Sie können den Lohn nicht zurückhalten oder den Angestellten demütigen. Jede dieser Maßnahmen kann zu einer konstruktiven Entlassung führen.

Stattdessen sollte die Disziplin am Arbeitsplatz korrigierend und progressiv sein.

Korrekturdisziplin

Die meisten Arbeitnehmer wollen von ihren Arbeitgebern richtig gemacht werden. Sie wollen die Erwartungen ihrer Position erfüllen und sich in ihrem Job auszeichnen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Mitarbeiter absichtlich etwas vermasselt oder sich schlecht benimmt.

In vielen Fällen beruht das Versagen eines Mitarbeiters, die Erwartungen zu erfüllen, auf einfacher Ignoranz oder Inkompetenz. Dies mag auf den ersten Blick nicht ermutigend klingen. Sowohl Ignoranz als auch Inkompetenz können jedoch oft leicht behoben werden, indem die Erwartungen an Leistung und Verhalten geklärt werden. Das Problem könnte so einfach sein, dass der Mitarbeiter nicht weiß, wie er ein Programm verwendet, oder sich einer Prozedur nicht bewusst ist.

Bei der Korrektur des Verhaltens oder der Leistung eines Mitarbeiters ist Kommunikation der Schlüssel. Sie müssen Erwartungen klären, klare Anweisungen, Schulungen und Unterstützung für Verbesserungen anbieten, damit sie diese Erwartungen sicher erfüllen und ihnen eine faire Chance geben, ihre Fähigkeiten oder ihr Verhalten zu verbessern.

Kurz gesagt, sagen Sie Ihrem Mitarbeiter, was falsch ist, was erwartet wird und wie es korrigiert werden kann.

Progressive Disziplin

Progressive Disziplin gibt Ihrem Mitarbeiter die Chance, sich zu verbessern. Wenn ein Mitarbeiter die Erwartungen nicht kennt oder nicht erfüllen kann, gibt ihm progressive Disziplin die Möglichkeit, seinen Job zu behalten, sich produktiv zu verbessern und Ihre Organisation am Laufen zu halten.

Veränderung geschieht nicht unbedingt über Nacht. Es kann einige Zeit dauern, neue Fähigkeiten oder Verhaltensweisen zu erlernen. Sie sollten daher auch einen angemessenen Zeitplan und eine angemessene Frist für Verbesserungen beschreiben.

Die fortschreitende Disziplin beginnt in der Regel mit einer mündlichen Verwarnung, führt zu einer schriftlichen Verwarnung, dann zu einer Aussetzung und schließlich, als letztes Mittel, zur Kündigung. Von Anfang an sollten Sie die Konsequenzen eines Versäumnisses des Mitarbeiters erklären, sich zu verbessern.

Dokumentation, Richtlinien und Verfahren

Eine Schlüsselkomponente bei der Implementierung eines progressiven Leistungsmanagements am Arbeitsplatz ist die Dokumentation des Prozesses. Sie sollten eine detaillierte schriftliche Aufzeichnung aller Besprechungen, Warnungen, Schulungen oder Leistungsüberprüfungen führen. Sie sollten zunächst das Fehlverhalten oder die schlechte Leistung aufzeichnen, sobald es beginnt, damit Sie eindeutig auf die Häufigkeit und Schwere der Verstöße hinweisen können. Die Detaillierung Ihrer Leistungsbeurteilungen erleichtert es Ihnen, den Fortschritt Ihres Mitarbeiters (oder dessen Fehlen) zu sehen und sich vor Diskriminierungsvorwürfen zu schützen, indem Sie klare Beweise für Ihre Handlungen haben.

Sie sollten auch klare Richtlinien und Verfahren haben, die die Erwartungen an Leistung und Verhalten festlegen. Diese Richtlinien und Verfahren sollten auch Ihren Prozess für progressive Disziplin- und Leistungsüberprüfungen erläutern. Sie sollten disziplinarische Prozesse und Ergebnisse detailliert beschreiben. Auf diese Weise wissen Ihre Mitarbeiter von Anfang an, was von ihnen erwartet wird und wie ihre Leistung angegangen wird, wenn sie die Arbeitsplatzstandards nicht erfüllt.

Richtlinien und Verfahren halten jeden zur Rechenschaft. Sie stellen sicher, dass alle Mitarbeiter Ihre Erwartungen erfüllen und bestätigen Ihre faire und konsequente Behandlung bei der Bewältigung von Problemen, sollten diese auftreten.

KCY at LAW kann helfen

Korrektive und progressive Disziplin sind praktische Wege, um Probleme am Arbeitsplatz zu lösen. Sie möchten das Baby sozusagen nicht mit dem Badewasser rauswerfen. Es kann kostspielig sein, einen Mitarbeiter zu entlassen und jemanden zu gewinnen, einzustellen, auszubilden und zu integrieren. KCY at LAW kann Ihnen bei der Gestaltung geeigneter Richtlinien für das Leistungsmanagement an Ihrem Arbeitsplatz behilflich sein und Sie zu Ihrer Disziplinierungsstrategie am Arbeitsplatz beraten. Um Ihre Beratung zu buchen, rufen Sie 905-639-0999 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.