sep 19 Eltern Co-Sleeping mit BabyCo-Sleeping mit Säuglingen und Kleinkindern ist in den letzten 20 Jahren in den Vereinigten Staaten auf dem Vormarsch, und es ist besonders häufig für Familien mit Babys, die noch nicht durch die Nacht schlafen. Das Teilen eines Familienbetts oder Schlafzimmers, um die nächtliche Pflege zu vereinfachen und kleine Kinder zu trösten, ist in Kulturen auf der ganzen Welt üblich. Aber ist es das Richtige für Ihre Familie? Wenn Sie die Vor- und Nachteile verstehen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, um sicherzustellen, dass jedes Mitglied Ihrer jungen Familie den Rest erhält, den es zum Gedeihen benötigt.

Während einige Familien sich jeden Abend ein Bett teilen, können andere nur manchmal ein Baby ins Bett bringen. Zum Beispiel kann eine Mutter, die mitten in der Nacht ein Kind stillt, es vorziehen, mit einer Krippe am Bett zu schlafen, und sowohl sie als auch das Baby können schneller abdriften, wenn sie nicht aufstehen müssen.

Die Vorteile des gemeinsamen Schlafens

Während einige Familien sich jede Nacht ein Bett teilen, können andere nur manchmal ein Baby ins Bett bringen. Zum Beispiel kann eine Mutter, die mitten in der Nacht ein Kind stillt, es vorziehen, mit einer Krippe am Bett zu schlafen, und sowohl sie als auch das Baby können schneller abdriften, wenn sie nicht aufstehen müssen.

Familie schlafen.jpgGemeinsam schlafende Mütter und Säuglinge neigen dazu, ihre Schlafzyklen zu synchronisieren, was bedeutet, dass sie gleichzeitig schlafen und sich rühren. Dies hilft Müttern, in den ersten Monaten, in denen Säuglinge häufig aufwachen und stillen müssen, erholsamer zu schlafen. Stillende Mütter können ihre Babys bequem füttern, während sie dösen, und vermeiden, helles Licht einzuschalten. Viele Eltern genießen auch die erhöhte Intimität und Bindungszeit mit ihren Babys, besonders wenn sie längere Zeit außerhalb des Hauses arbeiten.

Die Nachteile des gemeinsamen Schlafens

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt nicht, ein Bett mit Säuglingen zu teilen, sondern unterstützt stattdessen ein separates Kinderbett oder eine Stubenwagen im selben Raum. Diese Empfehlung soll die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Kindstods (SIDS) und die Gefahr des versehentlichen Erstickens eines Säuglings in einem großen Bett verringern. Einige Paare finden auch, dass das Teilen eines Bettes mit einem Kind ihre Möglichkeiten für Intimität miteinander und eine mentale Pause von der Elternschaft für sich selbst reduziert.

Sicheres Co-Sleeping

Wenn Sie sich für Co-Sleeping entscheiden, ist es wichtig, dies sicher zu tun. Erwachsene im Bett sollten keine Beruhigungsmittel oder Medikamente einnehmen, die dazu führen könnten, dass sie nicht in der Lage sind, für die Bedürfnisse des Babys zu erwachen. Extrem fettleibige Eltern sollten das Mitschlafen vermeiden, und Eltern mit sehr langen Haaren sollten es vor dem Schlafengehen sichern, um eine Erstickungsgefahr auszuschließen. Erwachsene Betten sind nicht für Kleinkinder konzipiert, also erwägen Sie, eine feste Matratze zu verwenden und Schienen hinzuzufügen, um Stürze zu verhindern. Ein Baby-Co-Sleeper-Bett, das auf Ihrer Matratze sitzt, ist eine großartige Lösung, um dem Baby einen sicheren Raum zu geben, der direkt neben Ihnen liegt.

Co-Sleeping ist letztendlich eine sehr persönliche Wahl für Familien, und was für Ihren Nachbarn oder Ihre Schwester funktioniert, ist möglicherweise nicht das Richtige für Sie. Sie können entscheiden, dass ein separates Kinderbett ideal ist, oder Sie bevorzugen einen Mitschläfer am Bett. Sie könnten sich entscheiden, weiter in die Kleinkindjahre zu schlafen, weil Sie die Bindungserfahrung genießen, oder Sie können aufhören, sobald Ihr Baby die Nacht durchschlaft. Arbeiten Sie mit Ihrem Partner und Kinderarzt zusammen, um sichere, kluge Entscheidungen zu treffen, die für alle funktionieren, damit Sie eine gute Nachtruhe haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.