Verse 1-18

Dies ist ein Psalm, der nicht oft gelesen und sehr selten dargelegt wird, sollte ich denken. Nach dem Titel, es ist „Ein Lied oder Psalm von Asaph.“ Asaph gehört zu einer kleinen Gruppe von Dichtern, die Seite an Seite mit David blühten. Dies ist eine patriotische Hymne. Die Nation stand kurz davor, von vielen Gegnern angegriffen zu werden; So wünschte der Dichter wie ein wahrer Patriot, dass Gott seinem Volk den Sieg geben und es befreien würde. Sie können diesen Psalm als eine Prophezeiung betrachten, er liest sich wie ein Gebet oder ein Wunsch des Schriftstellers, und zweifellos ist es so; aber es kann auch als eine Prophezeiung darüber gelesen werden, was mit den Feinden des Volkes Gottes geschehen wird.

Psalm 83:1-2. Schweige nicht, o Gott; halte deinen Frieden nicht und sei nicht still, o Gott. Denn siehe, deine Feinde machen einen Tumult; und die dich hassen, haben das Haupt erhoben.

Gottes Feinde machen Lärm, und das Gebet des Psalmisten ist, dass der Herr selbst sprechen und ihnen antworten wird. Gottes Stimme machte Himmel und Erde: „Er redete, und es geschah; er befahl, und es stand fest.“ Ein einziges Wort von ihm wird den Tag gewinnen. Das Gebet des Dichters lautet nicht: „Gewähre einem mutigen und tapferen Führer“, sondern: „Herr, sprich, sprich!“Denn siehe, deine Feinde machen einen Tumult.“ Die Feinde Israels waren die Feinde Gottes. Wenn sie nur unsere Feinde wären, könnten wir schweigen; Aber da sie auch die Feinde Gottes sind, zwingt uns unsere Loyalität gegenüber dem Herrn, zu ihm zu schreien, um gegen sie zu sprechen.

Psalm 83:3. Sie haben listigen Rat gegen dein Volk ergriffen und sich gegen deine Verborgenen beraten.

Das Handwerk geht mit Macht gegen Gottes Volk vor. Der Same der Schlange ist wie der, von dem sie gekommen sind, und von ihm wird gesagt: „Die Schlange war aber feiner als jedes Tier auf dem Felde, das Gott der Herr gemacht hatte.“ und der Same der Schlange ist sehr voll von listigem Rat und List. Dies erwähnt der Psalmist in seinem Gebet, und dann schaut er zu Gott, um ihren Minen entgegenzuwirken, ihr Handwerk zu verwirren und durch seine Weisheit sein Volk zu retten.

Psalm 83:4. Sie haben gesagt: Kommt, laßt uns sie ausrotten von der Nation, auf daß des Namens Israel nicht mehr gedacht werde.

Der Zorn dieser Nationen gegen das Volk Gottes war so furchtbar, daß nichts sie zufriedenstellen konnte als die Vernichtung Israels, die Auslöschung seines Namens aus dem Gedächtnis der Menschen; und ich bin sicher, daß, wenn die Welt ihren Weg gehen könnte, sie die Kirche Christi auslöschen würde. Ihr merkt in diesen Tagen der prahlerischen Freigebigkeit und der vorgetäuschten Nächstenliebe, dass die Nächstenliebe nur für den Irrtum ist; aber für das alte Evangelium gibt es keine Nächstenliebe. Der Ruf über sie ist: „Lass es in Stücke geschnitten werden; lass es zerstört werden. Es ist ein altes Ärgernis, legen Sie es aus dem Weg.“ So wollen es die Feinde Gottes haben“, damit der Name Israel nicht mehr in Erinnerung bleibe.“

Psalm 83:5. 6519 8049Es gab viele Nationen von Heiden, und sie waren sich einig in nichts als in ihrem Haß gegen Israel. Dort waren sie sich einig, da Herodes der Freund des Pilatus war, während Christus untersucht wurde, aber zu keinem anderen Zeitpunkt. Der Psalmist erwähnt zehn verschiedene Nationen, die sich gegen Gottes auserwähltes Volk Israel zusammengeschlossen hatten. Zehn gegen einen sind lange Chancen, aber dann war Gott auf der Seite Israels. Ein Mann mit Gott ist in der Mehrheit, wie viele es auch auf der anderen Seite geben mag, denn Gott zählt mehr als alle, die gegen ihn sein können.

Psalm 83:6. Die Tabernakel von Edom,

Diese Nachkommen von Esau, Jakobs Zwillingsbruder, hätten die besten Freunde Israels sein sollen, aber sie waren die schlimmsten ihrer Feinde. Wie oft geschieht es, dass Verwandtschaft im Blut keine Verwandtschaft in der Gnade macht! „Die Feinde eines Mannes werden die seines eigenen Hauses sein.“

Psalm 83:6. Und die Ismaeliten;

Diese wiederum waren dem Samen Abrahams und Isaaks nahe verwandt; aber die Ismaeliter gehörten immer zu den erbittertsten Feinden Israels.

Psalm 83:6. Von Moab,

Moab stammte von einer Tochter Lots ab.

Psalm 83:6. Und die Hagarener;

Vielleicht von Hagar durch einen anderen Ehemann abstammen.

Psalm 83:7. Gebal und Ammon und Amalek;

Alle diese waren Erbfeinde Israels, besonders Amalek, denn Gott hatte bestimmt, dass es Krieg mit Amalek geben sollte in allen Generationen.

Psalm 83:7. Die Philister –

Das waren die alten Feinde Israels. Erinnere dich, wie Simson mit ihnen kämpfte und welche Tauziehen David mit ihnen hatte.

Psalm 83:7. Mit den Bewohnern von Tyrus;

Worum ging es ihnen im Krieg gegen das Volk Gottes? Sie waren Kaufleute, Verlader. Ja, aber es kommt manchmal vor, dass, wenn weltliches Handwerk in Gefahr ist, Handels- und Handelsmänner gegen die wahre Religion genauso bitter sein können wie jeder andere.

Psalm 83:8. Auch Assur ist mit ihnen verbunden: Sie haben die Kinder Lots gefangen. Selah.

Hier wird die wachsende Macht Assyriens erwähnt. Was für ein Heer gab es, was für eine Bande von Feinden gegen Gottes Volk! Oh, liebe Freunde, ich vertraue darauf, dass keiner von uns unsere Namen auf dieser schwarzen Liste haben wird! Seid nicht Feinde Gottes und seiner Wahrheit; denn wenn ihr das tut, werdet ihr einen verlorenen Kampf führen. Laßt den Wind mit der Flamme kämpfen oder den Staub mit dem Wind, sie werden schnell überwunden werden, und wehe dem Menschen, der mit seinem Schöpfer streitet! Was kann er tun? Lasst uns, liebe Brüder, auf der Seite Gottes stehen. Gott gewähre aus seiner Gnade, dass wir niemals eine Hand gegen seine Sache erheben dürfen!

Nun kommt das Gebet oder die Prophezeiung des Dichters.

Psalm 83,9-10. Tut mit ihnen wie mit den Midianitern, wie mit Sisera, wie mit Jabin, am Bach Kison, der in Endor umgekommen ist; sie wurden wie Mist für die Erde.

In diesen großen Schlachten wurden die Feinde des Herrn und seines Volkes in Stücke gerissen. Mächtige Männer wie sie waren, Sie ließen ihre Leichen zurück, um den Boden zu düngen.

Psalm 83:11. Mache ihre Fürsten wie Oreb und wie Seeb, und alle ihre Fürsten wie Sebah und wie Zalmunna.

Dies waren vier Fürsten, die von Gideon und seinen Verbündeten erschlagen wurden; zwei von ihnen trugen die Namen Wolf und Rabe, — grausame Namen, und Krieg ist immer eine grausame Sache. Aber was hatten sie getan, diese Waffenmänner, diese mächtigen Krieger? Der Psalmist sagt uns: –

Psalm 83:12. Der sagte: Laßt uns die Häuser Gottes in Besitz nehmen.

Sie begnügten sich nicht mit ihren eigenen Häusern, sie wollten Gottes Häuser; und es gibt einige Männer, die niemals ruhen können, außer wenn sie der Sache und dem Kreuz Christi Unheil zufügen. Wehe ihnen, denn das Schicksal von Oreb und Seeb wird ihnen zu gegebener Zeit gehören!

Psalm 83:13. O mein Gott, mache sie wie ein Rad, wie Stoppeln vor dem Wind.

Oder besser: „Du sollst sie zu einem Rad machen“, niemals still. Die wirkliche Übersetzung, denke ich, wäre: „Mach sie wie diese leichten, trockenen Blumen, die vom Wind über die Ebenen geblasen werden.“ Mr. Thomson spricht in seinem Land und dem Buch von den Zweigen der wilden Artischocke, die eine Kugel oder einen Globus von einem Fuß oder mehr Durchmesser bilden, und er sagt, dass er Tausende von ihnen gesehen hat, die sich entlang drehen. Jesaja nennt sie „ein rollendes Ding vor dem Wirbelwind.“ Ein Windstoß würde kommen und sie in eine Richtung tragen, und dann würde ein entgegengesetzter Wind sie in eine ganz andere Richtung treiben, sie sind so leicht, flaumig, hauchzart, dass sie niemals ruhen können. Genau das passiert vielen Menschen, die sich gegen Gott und seine Gnade stellen. Sie sind wie rollende Dinge, die niemals ruhen, nichts glauben, nichts wissen, nichts hoffen, von nichts getröstet werden, sie sind wie ein Rad. Oh, dass wir vielleicht nie aus eigener Erfahrung wissen, was das bedeutet: „Mach sie wie ein Rad, wie die Stoppeln vor dem Wind“! Sie wissen, wie das ist; Die Stoppeln werden nach oben, unten, rechts, links geblasen, in welche Richtung auch immer der Wind weht. Gefällt euch das heute Abend? Haben Sie keine Stabilität? Hast du keine gute Hoffnung für die Zukunft? Wenn du an Tod und Ewigkeit denkst, bist du wie die Stoppeln vor dem Wind? Wenn ja, Gott erbarme dich und bringe dich an den einzigen Ort, an dem du Erlösung und Stabilität erlangen kannst!

Psalm 83:14. Wie das Feuer ein Holz verbrennt und wie die Flamme die Berge in Brand setzt;

Reisende erzählen uns, dass sie manchmal die Seiten der Berge in Flammen gesehen haben, wo das Holz alt wurde und alles in der Hitze des Sommers trocken war, Ein zufälliger Funke hat das Ganze in Flammen gesetzt. Das wird Gott mit seinen Feinden tun. Er wird sie so gewiß und so leicht vernichten, wie das Holz mit Feuer verbrannt wird oder die Bergseite von den wütenden Flammen verzehrt wird. Wer wird dann gegen Gott bestehen? Wer wird es wagen, es zu versuchen? Betrachte seine große Macht und fliehe vor seinem Zorn.

Psalm 83:15. So verfolge sie mit deinem Sturm,

Oder: „Du wirst ihnen also mit deinem Sturm folgen.“

Psalm 83:15-16. Und erschrecke sie mit deinem Sturm. Fülle ihre Gesichter mit Schande, damit sie deinen Namen suchen, o HERR.

Das ist das Gebet, das wir heute Abend für alle beten mögen, die die Gottheit Christi und sein großes Kreuzesopfer verleugnen, und für alle, die die Inspiration der Schrift und die gesegneten Lehren der Gnade ablehnen. „O Herr, fülle ihre Gesichter mit Schande, damit sie deinen Namen suchen!“ Oh, dass die Menschen nur ihren eigenen Charakter kannten! Wenn sie sich nur ihrer eigenen Sünde schämen würden, könnten sie dazu gebracht werden, den Namen Gottes zu suchen.

Psalm 83:17. 6519

Oder besser: „Sie werden für immer verwirrt und beunruhigt sein.“ Das ist eine schreckliche Passage“, Verwirrt und beunruhigt für immer.“

Psalm 83:17-18. Ja, sie sollen zuschanden werden und umkommen, damit die Menschen erkennen, daß du, dessen Name allein JEHOVA ist, der Höchste bist über die ganze Erde.

Ihr merkt, wenn ich die Schrift lese, wo immer ich das Wort HERR in Großbuchstaben finde, lese ich es als Jehova, denn so sollte es sein. Ich wünschte, die Übersetzer der überarbeiteten Fassung hätten den Mut zu ihren Überzeugungen gehabt und sie so übersetzt, denn wir wollen diesen großen Namen zurück, Jah, Jehova. Lassen Sie mich Sie inständig bitten, niemals kleinlich zu sein, wie es manche mit diesem heiligen Wort Halleluja oder Halleluja, Lobpreis Jehovas, tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.