Fülle-Spanisches Wörterbuch

(Von lat. plenitudo).

1. f. Ganzheit, Integrität oder Qualität des Plenums.

2. f. Apogäum, Höhepunkt oder Höhepunkt von etwas. Du bist in der Fülle des Lebens.

~ der Zeiten.

1. f. Zeit der Menschwerdung Jesu Christi.

Fülle-Einfaches biblisches Wörterbuch

Tipp, DOKTOR, (gr. „plêrõma“). Obwohl es allgemein als „Fülle“ übersetzt wird,wird es auch als“Erfüllung“,“Fülle“und“vollständige Wiederherstellung“ausgegossen.“ Abgeleitet vom Verb „pleroõ“ (füllen) bedeutet es „das, was gefüllt ist oder gefüllt wurde“, und auch „das, was etwas füllt oder mit dem etwas gefüllt ist“. Daher seine Bedeutung von „Fülle“oder “ Erfüllung“.

Abgesehen von mehr oder weniger wörtlichen Verwendungen wie dem Füllen der zwölf Körbe mit Resten (Markus 6:43),( Markus 8:20), lit. „die Fülle oder Fülle von … körbe“), gebraucht: (a) aus “ der Fülle der Heiden“, die die Erfüllung der Zahl der Heiden in dieser Gnadenzeit anzeigt (Röm 11,25). (b) der „vollen Wiederherstellung“ (oder “ Fülle“) Israels (Röm 11,12), (c) der Liebe, die nicht nur ein Teil des Gesetzes ist, der erfüllt werden muss, sondern „die Fülle“, die völlige Erfüllung der Forderungen des Gesetzes (Röm 13,10), (d) der Fülle oder Erfüllung der Zeit (A) beim ersten Kommen des Herrn (Gal. 4: 4) und (B) bei der Wiederkunft des Herrn, wenn Christus kommt „in der Evangeliumszeit der Fülle „(oder“ die Fülle“) der Zeiten, so: dieser Ausdruck bezeichnet den Zeitraum, mit dem eine Periode vor ihrem Höhepunkt endet. (e) Es gilt für die Kirche, den Leib Christi, „die Fülle dessen, der alles in allem erfüllt“ (Eph 1,23). So ist die Kirche die Fülle Christi, in der Christus seine Fülle des Zwecks findet, die endgültige Erfüllung seiner Wünsche und Absichten. Der Gläubige wiederum ist dazu bestimmt, „mit der ganzen Fülle Gottes erfüllt zu werden“ (Eph 3:19), vereint mit Christus durch den Geist als Glied seines Leibes, und gefüllt mit allen Gaben, Reichtum und Macht und Liebe Gottes im Einklang mit seiner Vereinigung mit dem himmlischen Haupt, genießen Seine Gegenwart, Gnade und Macht.

In Christus „wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig“ (vgl. F. Lacueva, „Griechisch-englisches interlineares Neues Testament“, loc. zit.), weil „in ihm gefiel er, dass die ganze Fülle wohnen sollte“ (Col 1:19) F. Lacueva, op. cit, loc. cit). Diese Fülle bedeutet die Manifestation der vollen Wirklichkeit Gottes in Christus in unbegrenzter Weise, Seiner Identifikation mit ihm, indem er in Christus in all seiner Kraft und seinen Eigenschaften, in all seiner Natur und seinem Wesen wohnt. Die ganze Fülle des Wesens und der Natur Gottes wohnt ständig und dauerhaft in Christus. Es kann keine Einschränkung auf diese Realität gemacht werden, dass Gott in Christus ist, also Christus ist, in voller und vollkommener Weise, die Manifestation Gottes, derselbe Gott, der sich in seiner ganzen Fülle manifestiert und Christus, dem fleischgewordenen Gott, vollständig mitgeteilt hat. So wird Christus“das Bild des unsichtbaren Gottes“ genannt.

In den Worten von F. F. Bruce: „Christus das Bild Gottes zu nennen, heißt zu sagen, dass in ihm das Wesen und die Natur Gottes vollkommen manifestiert worden sind, dass in ihm das Unsichtbare sichtbar geworden ist.., eine unübertroffene Offenbarung seiner „ewigen Macht und Gottheit“ (in Christus) ist jetzt gewährt worden. (Die“Christus-Hymne “ von , Bibliotheca Sacra, abr.- Jun. 1984, S. 101). Und diese Fülle Christi steht in heftigem Gegensatz zu gnostischen und anderen Lehren, die behaupteten, die Fülle sei in einer ganzen Reihe von „Äonen“ oder „göttlichen Emanationen“ abgestuft, die die Entfernung zwischen einem ganz geistigen Gott und dem Menschen in seiner körperlichen Natur bedeckten, in einer zunehmend spirituellen Reihenfolge, durch die er in einer langen Kette der Vermittlung aufsteigen musste. Im Gegensatz zu all dem besteht Paulus auf der Einzigartigkeit der Vermittlung Christi unter Ausschluss jedes anderen angeblichen Vermittlers (1 Tim 2:5), und in der Tatsache, dass alle Fülle wohnt in Ihm (Col. 1:19), dies ist die Fülle der Gottheit (Col 2: 9).

Fülle – Alfonso Lockward Wörterbuch

Ist die Qualität, voll, vollständig, fertig zu sein. In den Evangelien wird der Begriff Perisseuo verwendet, was bedeutet, “ viel zu haben „(„Und sie aßen alle und wurden satt; und sie sammelten, was von den Stücken übrig war…“ ).

Für die Idee von p. Das Wort Pleroma wird verwendet, es hat auch die Konnotation von „dem, was füllt“ oder „dem, was füllt“. Es wird übersetzt als „Patchwork“ in Col 2:10]).

Gelehrte streiten sich viel über Pauls Verwendung des Begriffs Pleroma. Es wird anerkannt, dass es zu dem von den Gnostikern verwendeten Vokabular gehört, wie in den Dokumenten von • Nag-Hammadi zu sehen ist. So wurde das Midway Corps bezeichnet, das nach dem Gnostizismus zwischen dem Universum und der Gottheit funktionierte. Es wurden Studien durchgeführt, die die Existenz eines beginnenden Gnostizismus bereits in den Tagen des Paulus belegen, der seinen Brief an die Kolosser motiviert zu haben scheint. Vielleicht hat der Apostel deshalb das Wort des gnostischen oder protognostischen Vokabulars genommen. Oder vielleicht hat er es in seinen Lesungen der griechischen Kultur gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.