Rose Chami *

Abteilung für Pathologie, Abteilung für pädiatrische Labormedizin, Krankenhaus für kranke Kinder und Universität von Toronto, Toronto, Ontario, Kanada

Zusammenfassung

„Pulmonale interstitielle Glykogenose (PIG ), die mit einem Spektrum von neonatalen Lungenerkrankungen assoziiert sind“, berichtet von Cutz et al. stellt eine der größten bisher veröffentlichten Serien dar. Der Bericht umfasste achtundzwanzig Fälle von Lungen- oder Herzerkrankungen mit übereinstimmenden diffusen, fleckigen oder fokalen PIGMENTEN, die in der Abteilung für Pathologie, dem Krankenhaus für kranke Kinder, untersucht wurden. Die Autoren konzentrierten sich auf die Berichterstattung über ein Spektrum von Störungen im Zusammenhang mit PIG und beschrieben vier klinisch-pathologische Untergruppen, darunter Bildgebung, ultrastrukturelle Befunde und klinische Ergebnisse. Die vorliegende Arbeit beleuchtet die wichtigsten Ergebnisse von Cutz et al., und eine Überprüfung der Literatur wird ebenfalls vorgestellt.

PIG ist eine seltene interstitielle Lungenerkrankung im Säuglingsalter, die in der Klassifikation der interstitiellen Lungenerkrankung im Kindesalter (Kind) in die Kategorie „spezifische Zustände undefinierter Ätiologie“ eingestuft wird (1). SCHWEIN wurde hauptsächlich bei Frühgeborenen oder Vollzeitbabys unter sechs Monaten berichtet (2, 3). Säuglinge mit PIG weisen in der Regel kurz nach der Geburt oder in den ersten Lebenswochen persistierende Tachypnoe und Hypoxämie auf (3, 4, 5). Die gemeldeten Schweinefälle wurden in ansonsten normalen Lungen beschrieben (isoliertes / diffuses oder fleckiges Muster) (3, 5) oder häufig in Verbindung mit anderen kardiovaskulären oder pulmonalen Anomalien (2, 3, 6, 7). Nach meinem besten Wissen wurden ungefähr 78 Fälle von Patienten mit PIG (ohne die von Cutz et al. veröffentlichten Fälle) in der Literatur mit variablen Informationen zu klinischem Erscheinungsbild, Komorbiditäten, Bildgebung, Histopathologie und Ergebnis veröffentlicht. Die beschriebenen Befunde sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

PIG wurde erstmals 2002 von Canakis et al (4) beschrieben. Die endgültige Diagnose wird durch histologische Untersuchung gestellt. Histologische Merkmale der Lungenbiopsie sind durch Ausdehnung des Lungeninterstitiums durch runde bis eiförmige Mesenchymzellen mit blassem Zytoplasma gekennzeichnet (Abb. 1A & 1B) durch Glykogenakkumulation nachgewiesen durch Periodsäure-Schiff-Positivität (Diastase-sensitiv) im Lichtmikroskop. Das Vorhandensein von Glykogen lässt sich jedoch am besten elektronenmikroskopisch (EM) nachweisen. Die ultrastrukturelle Untersuchung zeigte schlecht differenzierte interstitielle Mesenchymzellen mit vesikulären Kernen und Zytoplasma, die spärliche Organellen und reichlich vorhandenes monopartikuläres Glykogen enthielten (Abb. 1C & 1D). Einige Schweinezellen zeigten Merkmale der Differenzierung zur Differenzierung der Fibroblastenlinie (2).

Tabelle 1. Gemeldete Fälle von SCHWEIN

Autoren N. der Patienten GA bei Geburt, Frühgeburt oder Term Geschlecht Alter bei Präsentation KHK PHN Andere Komorbiditäten Lungenhistopathologie (Hauptergebnisse) Brust-HRCT (Hauptergebnisse) Ergebnis zum Zeitpunkt der letzten Nachuntersuchung
Liptzin et al, 2018 (6) 24 Späte Frühgeburt / Term (N = 18) M (N = 15)
F (N = 9)
Bereich 0.3-6 monate 63 % der Patienten , PDA, TF, Mitralstenose, Aortenisthmusstenose) 38% der Patienten (N=9) Lippen- /Gaumenspalte (N=2)
Autismus (N=1)
Einseitige Niere (N=1)
Neurologische Defizite (N=4)
Hypotonie (N = 1)
Krampfanfall (N = 1)
Hypothyreose (N = 1)
Atemwegsmalazie (N = 3)
Aspiration (N = 1)
Harnverhalt (N = 1)
Bindegewebserkrankung (N = 1)
22q-Deletion (N = 1)
Diffuse Pigmentierung (45,8% ; N=11)
Fleckiges SCHWEIN (45.8%, N =11)
Alveolarvereinfachung (79%, N=19)
PAH (79%, N=19)
GGO (N = 19)
Zysten (N = 11)
Lineare retikuläre Trübungen (N = 3/22)
Aus allen Atmungsunterstützung (N = 12)
Zusätzlicher Sauerstoff (N = 8)
Mechanische Beatmung (N = 2)
Lungentransplantation (N = 1)
Gestorben (N=1)
Weinmann et al, 2018 (10) 15 39 wochen M Geburt PFO, DTV Ja Diffuse PIG, PAH GGO, Zysten Sauerstoff in Ruhe
40 wochen M 3 Monate PFO, PDA Ja Aspiration, Autismus, Atemwegsmalazie Fleckiges SCHWEIN, PAH, Alveolarvereinfachung Architektonische Verzerrung, Atelektase Aus Atemunterstützung
34 wochen F Geburt PFO, PVS Ja Krampfanfälle Diffuses SCHWEIN, PAH, PH Alveolarvereinfachung GGO, Zysten, Verdickung des interlobulären Septums Lungentransplantation und Sauerstoff in Ruhe
40 wochen F 3 Monate Abwesend Nein Fleckiges SCHWEIN, PAH GGO, Zysten Sauerstoff mit Schlaf
32 wochen F Geburt Abwesend Ja Atemwegsmalazie Diffuses SCHWEIN, PAH, Alveolarvereinfachung GGO, Zysten, architektonische Verzerrung Aus Atmungsunterstützung
29 wochen F Geburt PDA Nein Atemwegsmalazie Fleckiges SCHWEIN, PAH, PN Alveolar vereinfachung Zysten, GGO, Verdickung des interlobulären Septums Mechanische Beatmung
39 wochen M Geburt Abwesend Ja Atemwegsmalazie Diffuses SCHWEIN, PAH, PH, Alveolarvereinfachung Air Trapping, GGO Aus Atmungsunterstützung
36 wochen M Geburt ASD Nein Fleckiges SCHWEIN, PAH, PN, PH, Alveolarvereinfachung Zysten, GGO, architektonische Verzerrung Sauerstoff in Ruhe
29 wochen M Geburt PDA Nein Fleckiges SCHWEIN, PAH, CMV, Alveolarvereinfachung Zysten, GGO, architektonische Verzerrung Aus der Atemunterstützung
36 wochen M Geburt TF Ja Aspiration, septooptische Dysplasie Fleckiges SCHWEIN, Pleuraverdickung, Alveolarvereinfachung GGO, Atelektase, PIE Aus Atemunterstützung
37 wochen M Geburt Abwesend Ja CDH Diffuses SCHWEIN, PAH, PH, Alveolarvereinfachung GGO, Zysten, interlobuläre Verdickung Gestorben
30 wochen M Geburt ASD, PDA Ja Diffuses SCHWEIN, PAH, Alveolarvereinfachung Zysten, GGO, interlobuläre Verdickung Aus der Atemunterstützung
40 wochen F Geburt ASD, PDA Ja Einzelne Niere Fleckiges SCHWEIN, PAH, Alveolarvereinfachung GGO, architektonische Verzerrung, Atelektase Sauerstoff in Ruhe
27 wochen M Geburt PDA Nein NA GGO, Zysten, interlobuläre Verdickung Aus Atmungsunterstützung
40 wochen F 1 Monat ASD, PDA, aufsteigende Aortendilatation Ja CTD ACTA2-Mutation, Atemwegsmalazie NA Zysten, GGO, architektonische Verzerrung Aus. unterstützung
Seidl et al, 2018 (7) 11 Begriff F Geburt Nein Ja Mukopolysaccharidose NA Konsolidierung, lineare Trübungen, Bronchiektasen Reduzierte, aber anhaltende respiratorische Symptome, kein Sauerstoffbedarf, ±
Begriff M Geburt PDA Ja Mukopolysaccharidose Diffuses SCHWEIN, leicht reduzierte Alveolarisation GGO, Konsolidierung, Septumverdickung Reduziert, aber anhaltende Atembeschwerden, kein Sauerstoffbedarf, ±
Begriff M Geburt VSD, PFO Ja Gehirn (geteilter Plexus) Diffuses SCHWEIN, mäßig reduzierte Alveolarisation Lineare Trübungen, Konsolidierung Asymptomatisch
Laufzeit M Geburt Abwesend Ja Diffuse Pigmentierung, moderat reduzierte Alveolarisation GGO, Mosaikdämpfung, lineare Opazität, Konsolidierung, architektonische Verzerrung Gestorben
34 wochen M Geburt Abwesend Nein Enzephalopathie, Leberzysten Diffuses SCHWEIN, leicht reduzierte Alveolarisation Hyperinflatierter 2. Lungenlappen, Septumverdickung Reduzierte, aber anhaltende Atemwegsbeschwerden, kein Sauerstoffbedarf, ±±
Laufzeit F Geburt Abwesend Ja Diffuse Pigmentierung, leicht reduzierte Alveolarisation GGO, Konsolidierung, Mosaikdämpfung, lineare Trübungen Asymptomatisch
30 wochen M Geburt PDA Nein Hypoglykämie NA GGO, Septumverdickung, verrücktes Pflastermuster, lineare Opazität, hyperinflationärer Sekundärläppchen Reduzierte, aber anhaltende Atemwegsbeschwerden, kein Sauerstoffbedarf
Laufzeit F Geburt Abwesend Ja Diffuse Pigmentierung, stark verminderte Alveolarisation GGO, lineare Opazität, Bronchialwandverdickung Asymptomatisch
Laufzeit M 7 Wochen AVSD Ja Fleckiges SCHWEIN, mäßig reduzierte Alveolarisation GGO, Mosaikdämpfung, Septumverdickung, Emphysem Asymptomatisch
Begriff F Geburt VSD, ASD hypoplastisches pulmonales arterielles System Ja Nierenversagen, Megaureter (links) Diffuses SCHWEIN, stark reduzierte Alveolarisation NA Asymptomatisch
Laufzeit M Geburt ASD, VSD, Coarctation Ja Heterotaxie-Syndrom (Herz, Lunge, Abdomen) Diffuse Pigmentierung, stark reduzierte Alveolarisation GGO, Konsolidierung Reduzierte, aber anhaltende respiratorische Symptome, kein Sauerstoffbedarf, ±±
Still et al, 2018 (17) 1 Laufzeit F Geburt Abwesend Ja Fleckiges SCHWEIN, Alveolarvereinfachung (mäßig), PAH Diffuse Mosaikdämpfung, Vergrößerung der rechten Lungenarterie Auf low-Flow-Sauerstoff, Multidrug-Regime für persistierende pulmonale Hypertonie
Demirel et al, 2018 (18) 1 Begriff F Kurz nach der Geburt PDA (groß), Secundum ASD* Ja Filamin-A-Proteinmangel, Bronchomalazie (LLL) Fleckiges SCHWEIN (mild), mäßige Alveolarvereinfachung und Hyperinflation Befunde, die am ehesten mit Filamin-A-Mangel übereinstimmen ** Zusätzlicher Sauerstoff, Multidrug-Regime für pulmonale Hypertonie, Steroide
Deutsch et al, 2016 (19) 5 38 M Geburt Abwesend NA SCHWEIN (Musterverteilung NA), Anomalie des Lungenwachstums NA Anhaltende Tachypnoe, Husten
37 M Geburt Abwesend NA Schwerer Chylothorax SCHWEIN (Musterverteilung NA), Lungenwachstumsstörung NA Asymptomatisch
41 F Geburt Insgesamt anomaler pulmonaler venöser Rückfluss/ Vene stenose Ja SCHWEIN (Muster NA), Lymphangiektasie, PAH NA Gestorben
35 F Geburt Doppelter Ausgang rechter Ventrikel Ja VACTERL SCHWEIN (Muster NA), Lungenwachstumsabnormalität, PAH NA ntermittentes Asthma
36 M Geburt Abwesend Ja SCHWEIN (Muster NA), Anomalie des Lungenwachstums, PAH NA Asymptomatisch
Sanchez-de-Toledo et al, 2015 (20) 1 Begriff NA Geburt D-Transposition großer Arterien mit intaktem Ventrikelseptum Ja SCHWEIN NA Erfolgreiche korrigierende Operation, asymptomatisch
Simons et al, 2014 (21) 1 NA F 1 Monat ASD, massiver Fensterkanal mit rechtsventrikulärer Hypertrophie und Lungenstammdilatation NA Aniridie SCHWEIN, Alveolarvereinfachung NA Erfolgreiche Korrekturoperation, asymptomatisch
Ehsan et al, 2014 (22) 1 Laufzeit M Geburt Abwesend NA Diffuse SCHWEINE-Alveolarvereinfachung (diffus) GGO (diffus) Asymptomatisch, kein Sauerstoffbedarf, obwohl die FVC im Vergleich zu gesunden Kontrollpatienten signifikant reduziert blieb
Ross et al, 2014 (23) 1 34 M Geburt Pulmonalklappenanomalien Nein Noonan-Syndrom (positiver Test auf heterozygote G60A-Mutation in PTPN11) Diffuses SCHWEIN, Alveolarwachstumsanomalie / -vereinfachung, leichte akute Entzündung Septumverdickung, ausgedehnte abhängige Luftraumtrübungen, kleine Pleuraergüsse Bei nächtlicher Sauerstoffzufuhr
Alkhorayyef et al, 2013 (16) 1 Begriff M Geburt Schwere hypertrophe Kardiomyopathie, PFO Ja Diffuses SCHWEIN CT keine Röntgenaufnahme des Brustkorbs: bilaterale GGO Gestorben
Radman et al, 2012 (14) 2 Term F Geburt D-Transposition großer Arterien mit intaktem Ventrikelseptum, PFO und großem PDA Ja Fleckiges SCHWEIN, PAH NA Asymptomatisch
Begriff M Geburt Heterotaxie mit komplexen kardiovaskulären Anomalien Ja Diffuses SCHWEIN, PAH (minimal) NA Auf zusätzlichem Sauerstoff
König et al, 2011 915) 1 Begriff M Geburt Großer PDA, PFO Ja Fleckiges SCHWEIN, schwere Lungenwachstumsstörung, PAH (mild) NA Gestorben
Smets et al, 2011 (23) & 2004 (24) 1 Begriff Geburt Abwesend Ja Hunter-Syndrom (Mukopolysaccharidose Typ II) Diffuses SCHWEIN Architektonische Verzerrung, lineare Trübungen, Bereiche der Hyperinflation und GGO Häufige Infektionen der oberen Atemwege, Lungenfunktionstests: schweres kombiniertes obstruktives / restriktives Muster
Castillo et al, 2010 (12) 1 37 M Geburt Abwesend NA Fleckiges SCHWEIN, schwere Alveolarwachstumsanomalie, leichte Pleuraverdickung GGO (diffus), ausgeprägte interstitielle Trübungen, mehrere verstreute Zystenräume Asymptomatisch
Lanfranchi et al, 2010 (26) 1 31 M 18 Lebenstage Abwesend NA Diffuses SCHWEIN Diffuse grobe retikuläre Trübungen Asymptomatisch
Orlando et al, 2005 (27) 2 31 M Geburt Abwesend Nein Diffuses SCHWEIN GGO, Septumverdickung Asymptomatisch
31 M Geburt Abwesend Nein Diffuses SCHWEIN GGO, Septumverdickung Asymptomatisch
Canakis et al, 2002 (4) 7 33 M 5 Tage Abwesend NA Diffuses SCHWEIN Nicht bei Erstpräsentation durchgeführt Leichter intermittierender Bronchospasmus
38 M 1 Tag Abwesend NA Diffuses SCHWEIN GGO, fleckig (durchgeführt im Alter von 7 Monaten) Leichter intermittierender Bronchospasmus
40 M 4 Wochen Abwesend NA Diffuse SCHWEIN GGO, fleckig (durchgeführt im Alter von 2 Jahren) Asymptomatisch
33 M 1 Tag Abwesend NA Diffuse PIG NA Mit zusätzlichem Sauerstoff
29 F 1 Tag Abwesend NA Diffus SCHWEIN NA Asymptomatisch
40 M 1 Tag Abwesend NA Diffus SCHWEIN NA Asymptomatisch
25 M 1 Tag Abwesend NA Diffuses SCHWEIN NA Gestorben (cor pulmonale)

Abkürzungen: PIG= pulmonale interstitielle Glykogenose, N= Anzahl der Patienten, GA= Gestationsalter, KHK=angeborene Herzkrankheit, PHN=pulmonale arterielle Hypertonie, HRCT= hochauflösende Computertomographie, HLHS =hypoplastisches Linksherzsyndrom, PVS= Pulmonalvenenstenose, ASD = Vorhofseptumdefekt, VSD= ventrikuläre Septumdefekte, PDA=Patentductus arteriosus, TF= Fallot-Tetralogie, NA=nicht verfügbar, PAH= Pulmonalarterienhypertrophie, GGO= gemahlene Glastrübungen, PFO=Patent Foramen ovale, DTV=dysplastische Trikuspidalklappe, PH=Lungenblutung, PN=Pneumonie, CMV=Cytomegalovirus, CDH=angeboren Zwerchfellhernie, CTD = Bindegewebserkrankung, AVSD = Vorhof-Ventrikelseptumdefekte, LLL = linker Unterlappen, VACTERL = Wirbelkörperdefekte, Analatresie, Herzfehler, tracheoösophageale Fistel, Nierenanomalien und Extremitätenanomalien, FVC = erzwungene Vitalkapazität.

* großer Patent-PDA, Secundum-Vorhofseptumdefekt mit Links-Rechts-Shunt, assoziierte Vergrößerung des linken Vorhofs, des rechten Vorhofs und des rechten Ventrikels sowie Lungeninsuffizienz mit rechtsventrikulärer Hypertrophie. Mittelschwere bis schwere pulmonale arterielle Hypertonie.

**diffuse pulmonale Hyperinflation, Beschneidung des peripheren Lungengefäßsystems und fleckige Bereiche der Atelektase.

± wiederkehrende Atemwegsinfektionen, verminderte Belastungstoleranz

±± Tachypnoe in Ruhe

rarediseases-17-1170-Fig1

Abbildung 1: (A) Abnormal vergrößerte Alveolen (Sterne) mit diffuser interstitieller Verdickung (Doppelkopfpfeile) mit Mesenchymzellen ; (B) Interstitielle Mesenchymzellen mit blassem Zytoplasma (H & E-Färbung); (C) Mesenchymzellen mit seltenen Organellen und reichlich vorhandenem monopartikulärem Glykogen im Zytoplasma (weißes X) und Pneumozyten Typ II (schwarzes Asterix) ; (D) Nahaufnahme von Schweinezellen mit Glykogenpools (weißes X) .

Darüber hinaus wurden kürzlich 28 Fälle von PIG in Verbindung mit einem Spektrum von Lungen- oder Herzerkrankungen von Cutz et al. In diesem Artikel haben wir vier klinisch-pathologische Untergruppen beschrieben, einschließlich Komorbiditäten, Bildgebung und Ergebnis (zusammengefasst in Tabelle 2). Wie bereits berichtet (3, 6, 8), fanden wir heraus, dass SCHWEIN am häufigsten mit Lungen- / Alveolarwachstumsstörungen mit oder ohne pulmonaler arterieller Hypertonie assoziiert ist. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Biopsie betrug 10,3 Wochen (Bereich 16 Tage-6 Monate). Diese Patientengruppe hatte in den ersten Lebenswochen Atemnot. Die meisten Patienten in unserer Serie hatten pulmonale Hypertonie. Brustbildgebungsstudien ergaben variable Veränderungen wie diffuse interstitielle Lungenverdickungen und Trübungen des Grundglases. Die Lungenbiopsien zeigten fleckige oder diffuse Pigmentveränderungen und eine abnormale Alveolarisation, die sich durch Alveolarvergrößerung und -vereinfachung manifestierte. Diese Patientengruppe hatte eine hohe Sterblichkeitsrate, wobei 6 der 9 Säuglinge trotz konventioneller Behandlung innerhalb weniger Wochen nach der Präsentation an Atemversagen starben. Die meisten Säuglinge in dieser Gruppe entwickelten eine refraktäre pulmonale Hypertonie.

Tabelle 2. Liste der von Cutz et al. gemeldeten Fälle von SCHWEIN; Geschlecht, Gestationsalter, Komorbiditäten, Histopathologie, bildgebende Befunde und klinisches Ergebnis der letzten Nachuntersuchung

Kategorie Patient GA, preterm oder Term Geschlecht Komorbidität Lungenhistopathologie HRCT-Befunde im Brustkorb Ergebnis
I 1 Begriff M Pulmonale Hypertonie AGA, diffuses SCHWEIN, PAH NA Gestorben
2 Begriff F AGA, fleckiges SCHWEIN NA NA
3 32 wochen M AGA (schwer), Diffus SCHWEIN NA NA
4 Begriff M Pulmonale Hypertonie AGA, Diffuses SCHWEIN, PAH GGO (diffus) Gestorben
5 Begriff M Pulmonale Hypertonie AGA, Fleckiges PG, PAH GGO Gestorben
6 33 wochen F Pulmonale Lymphangiektase AGA, Diffuses SCHWEIN, Lymphangiektasie Diffuse Septumverdickung, bilateraler Pleuraerguss NA
7 Begriff M Angeborener Chylothorax NA NA Gestorben
8 Begriff F Pulmonale Hypertonie, Arthrogrypose AGA, fleckiges SCHWEIN, PAH NA Gestorben
II 9 Begriff M PDA, erweitert cardiomyopathy, pulmonary hypertension Patchy PIG, PAH (mild) GGO (focal) Died
10 Term F Complex cardiac abnormalities (right atrial isomerism, dextrocardia, AVSD, DORV, hypoplastic RPA), pulmonary hypertension Focal PIG, lymphangiectasis, PAH (moderate) GGO (patchy) Died
11 Term M Hypoplastic left heart syndrome Focal PIG, AGA, PAH (mild) GGO Died
12 36 wochen F Noonan-Syndrom mit hypertropher Kardiomyopathie Fleckiges SCHWEIN, Lymphangiektase, PAH Diffuse Septumverdickung, bilateraler Pleuraerguss Gestorben
13 Begriff F ASD, VSD, pulmonale Hypertonie, Aspiration, Pneumonie Diffuses SCHWEIN, PAH (mild) Diffuse interstitielle Lungenerkrankung Gestorben
14 M TAPVD Diffus SCHWEIN, AGA GGO (diffus, mild), Septumverdickung (fleckig) Erfolgreiche Korrekturoperation
III 15 Begriff M Pulmonale Hypertonie Hyperplasie von PNE-Zellen, diffuses SCHWEIN, „verrücktes Schwein“ Aussehen Aus allen Atmungsunterstützung
16 Begriff M Pulmonale Lymphangiektasie Hyperplasie von PNE-Zellen, SCHWEIN, AGA, Lymphangiektasie, GGO, Septumverdickung, fleckige Hyperinflation Aus allen Atmungsunterstützung
17 30 wochen M ASD, VSD, Atemwegsmalazie, Autismus Hyperplasie von PNE-Zellen, SCHWEIN, PAH (mild) GGO, basale Hyperinflation Aus allen Atmungsunterstützung
18 36 wochen F Pulmonale Hypertonie Hyperplasie von PNE-Zellen, fleckiges SCHWEIN, PAH (mild) NA NA
19 Begriff F Pulmonale Hypertonie Hyperplasie von PNE-Zellen, fleckiges SCHWEIN NA NA
IV 20 Begriff F CPAM Typ I (großer Zystentyp), fleckiges SCHWEIN Multizystische Läsion mit luftgefüllten, dünnwandigen Räumen großer Größe in in LLL Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung
21 Term F Chiari-Fehlbildung CPAM Typ I (großer Zystentyp), diffuses SCHWEIN Multizystische Läsion mit luftgefüllten, dünnwandigen Räumen großer Größe in RML & LLL Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung
22 Term F Nierendysplasie CPAM Typ I mit systemischer arterieller Versorgung (Hybridläsion), fokales SCHWEIN Große luftgefüllte zystische Läsion mit systemischer vaskulärer Versorgung Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung
23 31 wochen M CPAM Typ I mit systemischer arterieller Versorgung (Hybridläsion), fokales SCHWEIN Mit Flüssigkeit und Luft gefüllte große zystische Läsion mit systemischer vaskulärer Versorgung Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung
24 Laufzeit M CPAM Typ I (großer Zystentyp), fokales SCHWEIN Große luftgefüllte zystische Läsion Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung
25 Term F KHK CLE mit fokalem SCHWEIN RML Hyperinflation Herzkomplikation
26 Laufzeit M CLE mit fokalem SCHWEIN RML Hyperinflation Asymptomatisch
27 Laufzeit M CLE mit diffusem SCHWEIN RUL-Überinflation Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung
28 Laufzeit M CLE mit diffusem SCHWEIN LUL Hyperinflation Asymptomatisch nach chirurgischer Behandlung

Abkürzungen: PIG= pulmonale interstitielle Glykogenose, GA= Gestationsalter, AGA=alveoläre Wachstumsabnormalität, HRCT= hochauflösende Computertomographie, ASD = Vorhofseptumdefekt, VSD = ventrikuläre Septumdefekte, PDA =Ductus arteriosus patent, NA =nicht verfügbar, PAH = Hypertrophie der Lungenarterie, DORV = doppelter Auslass des rechten Ventrikels, hypoplastische RPA = hypoplastische rechte Lungenarterie, GGO = gemahlene Glastrübungen, AVSD = vorhof-ventrikuläre Septumdefekte, TAPVD = Gesamtvolumen Anomale pulmonale Venendrainage, CPAM=kongenitale pulmonale Atemwegsfehlbildung, PNE-Zellen=pulmonale neuroendokrine Zellen, LLL=linker Unterlappen, RML=rechter Mittellappen, KHK = angeborene Herzkrankheit, CLE = angeborenes Lungenemphysem / Hyperinflation, RUL = rechter Oberlappen, LUL = linker Oberlappen.

Die zweite Untergruppe umfasste Patienten mit ERKRANKUNGEN im Zusammenhang mit angeborenen Herzerkrankungen (KHK) (einschließlich hypoplastischem Linksherzsyndrom, hypertropher Kardiomyopathie bei Patienten mit Noonan-Syndrom). Brustbildgebungsstudien zeigten variable unspezifische Veränderungen (einschließlich Opazität des Grundglases, Septumverdickung). Das Durchschnittsalter bei der Lungenbiopsie betrug 2,4 Wochen (5 Tage-6 Wochen). Die Pigveränderungen auf der Lichtmikroskopie waren fokal bis lückenhaft. Die meisten Säuglinge starben trotz Korrekturoperation an Komplikationen.

Die dritte Kategorie bestand aus einer spezifischen Gruppe von Patienten mit kombinierter PIG und Hyperplasie von pulmonalen neuroendokrinen Zellen (PNEC), die als neuroendokrine Hyperplasie der Kindheit (NEHI-like) bezeichnet werden. Säuglinge dieser Gruppe waren entweder früh- oder Vollzeit, meist mit Tachypnoe und Keuchen zwischen 3 und 10 Wochen alt. Brustbildgebungsstudien zeigten variable Veränderungen, einschließlich „verrückter Pflasterung“ Aussehen, bilaterale Grundglastrübungen oder basale Hyperinflation. Lungenbiopsien zeigten fleckige bis diffuse Pigmente und eine ausgeprägte Hyperplasie von PNEC (identifiziert mit immunhistochemischen Studien). Die Patienten dieser Gruppe waren im Laufe der Zeit meist asymptomatisch mit normaler Lungenfunktion oder anhaltenden leichten obstruktiven Defekten. Die klare Bedeutung und Ätiologie dieser kombinierten Pathologie ist unbekannt. Das PNEC-System spielt vielfältige Rollen, einschließlich der Lungenentwicklung, der neonatalen Anpassung als Atemwegssauerstoffsensoren und der postnatalen Atemwegshomöostase als Hüter einer Stammzellnische (9). Eine Hyperplasie von PNEC wurde bei mehreren perinatalen pädiatrischen Lungenerkrankungen festgestellt, einschließlich bronchopulmonaler Dysplasie, neuroendokriner Hyperplasie im Säuglingsalter, zentralem Hypoventilationssyndrom, plötzlichem Kindstod und Mukoviszidose (9).

Die vierte und letzte Gruppe bestand aus Fällen angeborener Lungenfehlbildungen mit koinzidentem SCHWEIN. Dies umfasste 5 Patienten mit CPAM Typ 1 (großer Zystentyp) und 4 Patienten mit kongenitalem Lobaremphysem / Hyperinflation (CLE). Alle Patienten mit Atemnot vorgestellt, kurz nach der Geburt für CPAM, und zwischen 4 Wochen und 8 Monate alt für CLE-Fälle. Brustbildgebungsstudien zeigten Veränderungen im Zusammenhang mit den Grunderkrankungen; lokalisierte zystische Läsion bei Patienten mit CPAM und lobäres Emphysem / Hyperinflation bei Patienten mit CLE. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Biopsie betrug 8,8 Wochen für CPAM (Bereich 3 Tage – 4 Wochen) und 11,6 Wochen für CLE (Bereich 4 Wochen-8 Monate). Pathologische Untersuchung bestätigte die Diagnose von CPAM Typ 1 oder CLE. Darüber hinaus zeigte es fleckige Pigmentveränderungen sowohl in der Läsion als auch in angrenzenden < > Bereichen des Lungengewebes. Alle Patienten wurden einer Lobektomie der betroffenen Lunge unterzogen. Mit Ausnahme eines Falles, der CLE und angeborene Herzkrankheit hatte, erholten sich Patienten mit CPAM und CLE alle nach der Operation und waren asymptomatisch auf Follow-up.

Zusammenfassend ist das Spektrum der von uns (2) berichteten Störungen im Zusammenhang mit PIG vielfältig und ähnelt dem von Langston et al (3), Liptzin et al. (6), Dishop M. (8) und Weinman (10). Wir fanden heraus, dass PIG am häufigsten in Verbindung mit Lungenalveolarwachstumsstörungen (Alveolarvereinfachung) und / oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftritt. Wir haben auch zusätzliche Fälle von PIG beschrieben, die mit persistierender pulmonaler Hypertonie mit oder ohne KHK, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Noonan-Syndrom (23) und angeborenem lobulärem Emphysem (28) assoziiert sind. Darüber hinaus haben wir eine neue Assoziation von PIG mit anderen Lungenerkrankungen einschließlich NEHI-like und CPAM Typ 1 (Large Cyst Type) berichtet. Ähnlich wie in früheren veröffentlichten Studien von Liptzin et al. (6), Weinman et al (10), Deutsch et al. (11), Castillo et al. (12) und Lee E. (13) stellten wir fest, dass die Bildgebung von PIG variabel und unspezifisch ist (einschließlich diffuser Grundglastrübungen, Hyperinflation und zystischer Räume) und wahrscheinlich durch das Vorhandensein koexistierender Lungenerkrankungen beeinflusst wird. Basierend auf der verfügbaren Literatur wird angenommen, dass PIG eine günstige Prognose hat, obwohl das klinische Ergebnis von der Schwere der damit verbundenen Lungenerkrankungen oder anderen Komorbiditäten abhängt. In unserer Serie stellten wir fest, dass die Sterblichkeitsrate hoch war, wenn SIE mit lebensbedrohlichen Begleiterkrankungen (einschließlich schwerer Lungenwachstumsstörungen, komplexer Herz-Kreislauf-Erkrankungen) zusammenfiel. Dieser Hinweis wurde auch durch mehrere zuvor veröffentlichte Berichte hervorgehoben (6, 11, 12, 14, 15, 16). In der Übersicht von Deutsch et al (16) trat bei den sechs Fällen von diffusem / isoliertem SCHWEIN keine Mortalität auf, obwohl die respiratorischen Symptome bei den meisten Patienten bestehen bleiben. Da keine röntgenologischen Muster, genetischen Befunde oder Biomarker für SCHWEINE charakteristisch waren, bleibt die Lungenbiopsie der Goldstandard für die Diagnose.

Schließlich ist die genaue Art und klinische Bedeutung von PIG unbekannt. Während die Pathologie schlecht differenzierte interstitielle Mesenchymzellen zeigte, gibt es eine Debatte, ob SCHWEIN eine primäre Entwicklungslungenstörung oder ein reaktiver Prozess für abnormale Lungenentwicklung und -verletzung ist. Unser Befund einer engen Assoziation von PIG mit verschiedenen Lungenentwicklungsstörungen und komorbiden Herzentwicklungserkrankungen begünstigt einen Defekt in der interstitiellen Fibroblastendifferenzierung. Weitere Studien sind erforderlich, um die genaue Pathogenese und Bedeutung von PIG und seine Auswirkungen auf gleichzeitige Krankheitsprozesse zu definieren.

    1. Deutsch GH, Junge LR, Deterding RR, et al. Kooperative Kinderforschung. Diffuse Lungenerkrankung bei Kleinkindern: Anwendung eines neuartigen Klassifikationsschemas. In: Am J Respir Crit Care Med. 2007 Dezember 1; 176(11): 1120-8.
    2. Cutz E, Chami R, Dell S, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose im Zusammenhang mit einem Spektrum von neonatalen Lungenerkrankungen. Hum Pathol. 2017 Oktober; 68: 154-165.
    3. Langston C, Dishop MK. Diffuse Lungenerkrankung im Säuglingsalter: Eine vorgeschlagene Klassifikation für 259 diagnostische Biopsien. In: Pediatr Dev Pathol. 2009 November-Dezember; 12(6): 421-37.
    4. Canakis AM, Cutz E, Manson D, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose: eine neue Variante der neonatalen interstitiellen Lungenerkrankung. In: Am J Respir Crit Care Med. 2002 Juni 1; 165(11): 1557-65.
    5. Deterding RR. Säuglinge und Kleinkinder mit interstitieller Lungenerkrankung bei Kindern. In : Pediatr Allergy Immunol Pulmonol. 2010 Beschädigen; 23(1): 25-31.
    6. Liptzin DR, Baker CD, Darst JR., et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose: Diagnostische Bewertung und klinischer Verlauf. In: Pediatr Pulmonol. 2018 Dezember; 53(12): 1651-1658.
    7. Seidl E, Carlens J, Reu S, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose – Eine systematische Analyse neuer Fälle. Atemschutz Med. 2018 Juli; 140: 11-20.
    8. Dishop MK. Diagnostische Pathologie der diffusen Lungenerkrankung bei Kindern. In : Pediatr Allergy Immunol Pulmonol. 2010 Beschädigen; 23(1): 69-85.
    9. Cutz E, Yeger H, Pan J. Pulmonales neuroendozines Zellsystem bei pädiatrischen Lungenerkrankungen – Jüngste Fortschritte. In: Pediatr Dev Pathol. 2007 November-Dezember; 10(6): 419-35.
    10. Weinman JP, Weiß CJ, Liptzin DR, et al. Hochauflösende CT-Befunde der pulmonalen interstitiellen Glykogenose. In: Pediatr Radiol. 2018 August; 48(8): 1066-1072.
    11. Deutsch GH, Junge LR. Pulmonale interstitielle Glykogenose: Worte der Vorsicht. In: Pediatr Radiol. 2010 September; 40(9): 1471-5.
    12. Castillo M, Vade A, Lim-Dunham JE, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose bei Lungenwachstumsstörungen: radiologische und pathologische Korrelation. In: Pediatr Radiol. 2010 September; 40(9): 1562-5.
    13. Lee EY. Interstitielle Lungenerkrankung bei Säuglingen: neues Klassifizierungssystem, Bildgebungstechnik, klinische Präsentation und bildgebende Befunde. In: Pediatr Radiol. 2013 Jan; 43(1): 3-13; Quiz S.128-9.
    14. Radman MR, Goldhoff P, Jones KD, et al. pulmonale interstitielle Glykogenose: eine unerkannte Ätiologie der persistierenden pulmonalen Hypertonie des Neugeborenen bei angeborenen Herzfehlern? In: Pediatr Cardiol. 2013 Juni; 34(5): 1254-7.
    15. König BA, Boyd JT, Kingma PS. Pulmonaler Reifungsstillstand und Tod bei einem Patienten mit pulmonaler interstitieller Glykogenose. In: Pediatr Pulmonol. 2011 November; 46(11): 1142-5.
    16. Alkhorayyef A, Ryerson L, Chan A, et al. pulmonale interstitielle Glykogenose im Zusammenhang mit pulmonaler Hypertonie und hypertropher Kardiomyopathie. In: Pediatr Cardiol. 2013 Februar; 34(2): 462-6.
    17. Noch GG, Li S, Wilson M, et al. Persistierende pulmonale Hypertonie ohne zugrunde liegende Herzerkrankung als Darstellung der pulmonalen interstitiellen Glykogenose. In: Fetal Pediatr Pathol. 2018 Februar; 37(1): 22-26.
    18. Demirel N, Ochoa R, Dishop MK, et al. Atemnot bei einem 2 Monate alten Säugling: Ist die Hauptursache kardial, pulmonal oder beides? Respir Med Fall Rep. 2018 Juni 19; 25: 61-65.
    19. Deutsch GH, Junge LR. Lipofibroblastenphänotyp bei pulmonaler interstitieller Glykogenose. In: Am J Respir Crit Care Med. 2016 Beschädigen 15; 193 (6): 694-6.
    20. Sanchez-de-Toledo J, Gonzalez-Peris S, Gran F, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose: Eine reversible Grunderkrankung im Zusammenhang mit D-Transposition der Großen Arterien und schwerer persistierender pulmonaler Hypertonie. Welt J Pediatr Congenit Herzchirurgie 2015 Juli; 6(3): 480-3.
    21. Siomos AK, Mitchell MB, Fonseca BM. Erfolgreiche chirurgische Reparatur eines massiven Fensterkanals bei einem 1 Monat alten mit Aniridie und pulmonaler interstitieller Glykogenose. Cardiol Jung. 2015 Beschädigen; 25(3): 594-6.
    22. Ehsan Z, Montgomery GS, Pinne C. Kisling J, et al. Ein Säugling mit pulmonaler interstitieller Glykogenose: Die klinische Verbesserung ist mit einer Verbesserung der Lungendiffusionskapazität verbunden. In: Pediatr Pulmonol. 2014 Beschädigen; 49(3): E17-20.
    23. Ross MK, Ellis LS, Vogel LM, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose bei einem Patienten, bei dem das Noonan-Syndrom diagnostiziert wurde. In: Pediatr Pulmonol. 2014 Mai; 49(5): 508-11.
    24. Smets K, Van Daele S. Neonatale pulmonale interstitielle Glykogenose bei einem Patienten mit Hunter-Syndrom. In: Eur Jjr. 2011 August; 170(8): 1083-4.
    25. Smets k, Dhaene K, Schelstraete P, et al. Neonatale pulmonale interstitielle Glykogenakkumulationsstörung. In: Eur Jjr. 2004 Juli; 163(7): 408-9.
    26. Lanfranchi M, Allbery SM, Wheelock L, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose. In: Pediatr Radiol. 2010 Beschädigen; 40(3): 361-5.
    27. Onland W, Molenaar JJ, Leguit RJ, et al. Pulmonale interstitielle Glykogenose bei eineiigen Zwillingen. In: Pediatr Pulmonol. 2005 Oktober; 40(4): 362-6.
    28. Perea L, Blinman T, Piccione J, et al. Bilaterales kongenitales Lobaremphysem: Inszeniertes Management. J Pediatr Surg. 2017 September; 52(9): 1442-1445.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.