Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Beenden Sie das Erbe des Rassismus im Wohnungsbau, indem Sie mit Ja über K

Artikel 34 der kalifornischen Verfassung ist ein beschämendes Erbe des Rassismus im Wohnungsbau. Ziel war es, den Bau von Wohnungen mit niedrigem Einkommen in Kalifornien zu blockieren, indem eine Mehrheitsentscheidung erforderlich war, bevor eine einzige Einheit von Wohnungen mit niedrigem Einkommen gebaut werden konnte. Während die Bemühungen auf staatlicher Ebene, Artikel 34 aufzuheben, andauern, können wir hier und jetzt in San Francisco handeln, indem wir mit Ja über Prop K abstimmen. Prop K wird die Schaffung von 10.000 Einheiten von Wohnungen mit niedrigem Einkommen genehmigen. Dieses Gehäuse kann ein Schritt zur Schaffung eines erschwinglicheren und gerechteren San Francisco sein. Stimmen Sie mit JA zu K!

SF Demokratische Partei

SF Demokratische Partei Vorsitzender David Campos

SF Demokratische Partei Stellvertretender Vorsitzender Honig Mahagoni

SF Demokratische Partei Stellvertretender Vorsitzender Li Miao Lovett

SF Demokratische Partei Stellvertretender Vorsitzender Keith Baraka

SF Demokratische Partei Stellvertretender Sekretär Anabel Ibáñez

DCCC Mitglied John Avalos

DCCC Mitglied Bevan Dufty

DCCC Mitglied Matt Haney

DCCC Mitglied Carolina Morales

DCCC Mitglied Rafael Mandelman

DCCC Mitglied Hillary Ronen

DCCC Mitglied Shanell Williams

DCCC-Mitglied Gordon Mar

DCCC-Mitglied Faauuga Moliga

Die wahre Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Stoppen wir die Vertreibung mit tief erschwinglichen Sozialwohnungen. Ja auf K.

San Francisco braucht dringend bezahlbaren Wohnraum, insbesondere für Haushalte ohne oder mit niedrigem Einkommen, um Gentrifizierung und Vertreibung zu beenden. Die Alternative ist, dass farbige Gemeinschaften weiterhin aus der Stadt vertrieben werden und Senioren und Familien mit Kindern auf der Straße leben. Bitte stimmen Sie mit JA zu K.

Housing Rights Committee

San Francisco Mieter Union

Affordable Housing Alliance

Eviction Defense Collaborative

Rat der kommunalen Wohnungsbauorganisationen

Bill Sorro Housing Program

Jordan Davis, #30RightNow Coalition

Shanti Singh, Pächterrechte und Landnutzungsorganisator

Die wahre(n) Geldquelle(n) für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

71% der Obdachlosen in San Francisco waren einst in San Francisco untergebracht.

Proposition K erkennt die Tatsache an, dass die überwiegende Mehrheit unserer unbewohnten Nachbarn einst hier in der Stadt ein Zuhause hatte. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass 71% der obdachlosen Bevölkerung – und 86% der obdachlosen Familien – in San Francisco untergebracht waren, bevor sie obdachlos wurden. Wir müssen unseren Bau von bezahlbarem Wohnraum mit niedrigem Einkommen ausweiten, um unsere Nachbarn von der Straße zu bringen. Prop K ist ein neues Werkzeug, um tief bezahlbaren sozialen Wohnungsbau zu schaffen, um die Bedürfnisse unserer Wohnungskrise zu erfüllen. Stimmen Sie mit uns für K.

Koalition für Obdachlosigkeit

St Anthony Foundation

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Weiße Rassisten verabschiedeten Artikel 34, um Afroamerikaner zu diskriminieren. Wir sind an der Reihe, es abzulehnen.

Artikel 34 wurde 1950 verabschiedet, um es den Gemeinden in Kalifornien zu ermöglichen, Mieter mit niedrigem Einkommen und Farbige, insbesondere schwarze Mieter, fernzuhalten. Dies förderte die Segregation auf Rassen- und Klassenlinien im ganzen Staat. Prop K ist unsere Chance, dieses Erbe abzulehnen und die langfristige Arbeit zur Umkehrung der Vertreibung der schwarzen Gemeinschaft in San Francisco fortzusetzen. Prop K fördert auch eine neue Art von bezahlbarem Wohnraum, genannt Sozialwohnungen, Das bietet der Stadt neue Werkzeuge zusätzlich zu den bereits verfügbaren Programmen für bezahlbaren Wohnraum. Stimme mit JA zu K.

Shamann Walton, Supervisor, Distrikt 10

Shanell Williams, Präsident des City College Board

Keith Baraka, stellvertretender Vorsitzender der Demokratischen Partei von San Francisco

Kevin Bard, Co-Präsident, Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Kaylah Williams, Co-Präsident, Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Jamal Trulove, Schauspieler, „Der letzte schwarze Mann in San Francisco“

Honey Mahogany, DCCC-Mitglied

Die wahre Quelle(n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Das Argument FÜR Proposition K

Der Mangel an erschwinglichem Wohnraum war ein Faktor für die verheerenden Latinx-Gemeinschaften von Coronaviren.

In den letzten 20 Jahren wurden schätzungsweise 8.000 Latinx-Bewohner allein aus dem Missionsbezirk vertrieben. Überfüllte Wohnungen sind ein klarer Faktor dafür, warum 50% aller COVID-19-positiven Fälle in San Francisco Latinx sind. Wir sind uns einig in unserer Unterstützung von Prop K als Schritt zu erschwinglicherem Wohnraum für farbige Gemeinschaften. Bitte begleiten Sie uns. Stimme mit JA zu K.

Ehemaliger Supervisor David Campos, Distrikt 9

Präsident des Bildungsausschusses Mark Sanchez

Vizepräsidentin des Bildungsausschusses Gabriela López

Treuhänderin des City College Board Brigitte Davila

Ehemaliger Supervisor John Avalos, Distrikt 11

Anabel Ibáñez, DCCC-Mitglied

Carolina Morales, ehemalige Präsidentin, Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Jackie Fielder, Erzieherin, Bundesstaat San Francisco

Myrna Melgar

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans für eine faire Erholung.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Ein Argument für Proposition K

Asian American und Pacific Islander Führer unterstützen Gehäuse für alle. Stimmen Sie mit JA über K.

Artikel 34 ist nicht das einzige Erbe von Rassismus im Wohnungsbau in Kalifornien. Das California Alien Land Law von 1913 machte es für chinesische, japanische, koreanische, indische und andere Einwanderer illegal, Eigentum in Kalifornien zu besitzen. Dies wurde erst 1952 aufgehoben. Dies ist ein Grund, warum die asiatisch-amerikanische und pazifische Inselgemeinschaft bezahlbaren Wohnraum für alle so stark unterstützt. Wir bitten Sie, mit uns über K zu stimmen, das den Kampf für den Bau erschwinglicher Wohnungen für alle Gemeinden in San Francisco fortsetzt.

Supervisor Gordon Mar

Supervisor Sandra Mar

Connie Chan, Beraterin für Gesetzgebungspolitik

Vilaska Nguyen, Strafprozessanwältin

Shanti Singh, Organisator für Mieterrechte und Landnutzung

Li Lovett, DCCC-Mitglied

Faauuga Moliga, Bildungskommissarin

Han Zou, Familien- und Bildungsberaterin

Aliya Chisti, Beraterin für Bildungspolitik

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Gewerkschaftsangestellte unterstützen Ja zu K

Ein kommunales Wohnprogramm ist ein Gewinn für die Arbeiter in San Francisco – es wird sicherstellen, dass die Arbeiter, die diese Stadt betreiben, es sich tatsächlich leisten können, hier zu leben. Lassen Sie uns erschwingliche Häuser schaffen und die Pendler, die jetzt in die Stadt kommen, um ihre Arbeit zu erledigen, reduzieren. Ja auf K!

Jobs bei Justice San Francisco

SEIU Local 1021

John Avalos, ehemaliger NUHW-Organisator

Christopher Christensen, ILWU-Mitglied

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Die demokratischen Führer von San Francisco sind vereint für Proposition K

Die Wahl 2020 ist eine der wichtigsten in unserem Leben. Wir müssen uns zusammenschließen, um Donald Trump zu besiegen und eine zuverlässige Führung im Weißen Haus wiederherzustellen. Hier zu Hause können wir uns gegen das Erbe des Rassismus im kalifornischen Wohnungsrecht vereinen und die gerechte Schaffung von erschwinglichem Wohnraum in San Francisco fördern, indem wir mit JA über Prop K abstimmen. Bitte schließen Sie sich uns an und stimmen Sie mit JA über K.

SF Democratic Party Chair David Campos

Staatssenator Scott Wiener

Assemblymember Phil Ting

Assemblymember David Chiu

Ehemaliger Assemblymember Tom Ammiano

Supervisor Dean Preston

Supervisor Aaron Peskin

Supervisor Sandra Mar

Supervisor Gordon Mar

Supervisor Hillary Ronen

Supervisor Shamann Walton

Supervisor Matt Haney

Supervisor Rafael Mandelman

Supervisor Catherine Stefani

Bezirksstaatsanwalt Chesa Boudin

Die wahre(n) Geldquelle(n) für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

San Francisco Pädagogen und Bildungsleiter unterstützen JA zu K

Unsere Lehrer und Schüler brauchen bezahlbaren Wohnraum. Wir haben bis zu 2.300 Schüler in San Franciscos öffentlichen Schulen, die obdachlos sind. Gleichzeitig verlassen jedes Jahr Hunderte von Lehrern San Francisco, weil sie es sich nicht mehr leisten können, hier zu leben. Dies hat direkte Auswirkungen auf die Schüler und die Bildungsqualität. Bitte schließen Sie sich Pädagogen an und stimmen Sie mit JA über K.

Präsident des Bildungsausschusses Mark Sanchez

Vizepräsidentin des Bildungsausschusses Gabriela López

Präsidentin des City College Board Shanell Williams

Vizepräsident des City College Board Tom Temprano

Treuhänderin des City College Board Brigitte Davila

Bildungskommissarin Faauuga Moliga

Han Zou, Familien- und Bildungsberaterin

Aliya Chisti, Beraterin für Bildungspolitik

Heather Woodward, Lehrerin

Angie Sibelman, Lehrerin

Greg McGarry, Lehrerin

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franziskaner für eine faire Erholung.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Das Argument FÜR Proposition K

Unterstützt bezahlbaren Wohnraum für Senioren und Menschen mit Behinderungen in San Francisco. Ja auf K.

San Franciscos Immobilienkrise schmerzt viele und macht einkommensschwache Senioren und Menschen mit Behinderungen extrem anfällig für Vertreibung und Vertreibung. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie bezahlbaren Wohnraum schaffen. Stimmen Sie mit JA über K.

Senior and Disability Action

Gray Panthers San Francisco

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

LGBTQ-Führer sagen JA zu K!

Wir stehen vereint mit farbigen Gemeinschaften aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen, um Rassismus und Diskriminierung im Wohnungsrecht entgegenzutreten, und wir unterstützen nachdrücklich die Genehmigung von 10.000 einkommensschwachen Wohnungen in San Francisco, die allen unabhängig von Rasse, sexueller Orientierung oder Geschlechtsidentität zur Verfügung stehen. Ja auf K!

Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Staatssenator Scott Wiener

Ehemaliges Mitglied der Versammlung Tom Ammiano

Honig Mahagoni, DCCC-Mitglied

BART Director Bevan Dufty

Tom Temprano, Vizepräsident des Community College Board

Jackie Fielder, Erzieher, San Francisco State University

Kevin Bard, Co-Präsident, Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Kaylah Williams, Co-Präsident, Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Carolina Morales, ehemaliger Co-Präsident, Harvey Milk LGBTQ Democratic Club

Der wahre quelle(n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Bringen Sie dauerhaft bezahlbaren sozialen Wohnungsbau nach San Francisco, indem Sie mit JA über K abstimmen.

Proposition K wird ein Pilotprogramm für kommunalen sozialen Wohnungsbau in San Francisco genehmigen. Die Maßnahme beseitigt eine rechtliche Hürde aus dem Jahr 1950, bekannt als Artikel 34 der kalifornischen Verfassung, der diese Art von tief erschwinglichem Wohnraum ohne mehrheitliche Zustimmung der Wähler verbietet. Sozialer Wohnungsbau ist in Großstädten auf der ganzen Welt weit verbreitet. In Wien, wo 62% der Wohnungen stillgelegt werden, gibt der Durchschnittshaushalt 21% des Einkommens für Miete aus. Kommunale Sozialwohnungen können in großem Maßstab gebaut werden, mit den höchsten grünen Standards und Gewerkschaftsarbeit für Bau und Management. Bewegen Sie San Francisco Gehäuse vorwärts durch Abstimmung mit JA auf K!

Progressive Democrats of America – San Francisco

San Francisco Berniecrats

Die wahre(n) Geldquelle(n) für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Demokratische Sozialisten unterstützen Wohnen für alle – Ja auf K!

Die Stadt braucht dringend bezahlbaren Wohnraum, um ein San Francisco für alle zu garantieren, nicht nur für diejenigen, die das Geld haben, um exorbitante Mietpreise zu zahlen. Arbeitende Menschen – Feuerwehrleute, Busfahrer, Musiker – machen San Francisco zu der wunderbaren Stadt, die wir lieben. Wir haben es verdient, hier zu leben. Lasst uns mutig handeln, um das Wohnen als Menschenrecht zu sichern – stimmt mit Ja zu K!

Democratic Socialists of America: San Francisco

Die wahre(n) Geldquelle(n) für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Ein Argument FÜR Proposition K

Erschwingliches, nachhaltiges Wohnen ist der Schlüssel zur Bewältigung unserer Klimakrise. Ja zu K.

Durch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in der Stadt werden wir sicherstellen, dass arbeitende Menschen Zugang zu den Arbeitsplätzen und Dienstleistungen haben, die sie benötigen, ohne lange Wege zu pendeln. Und da die im Rahmen dieser Maßnahme geschaffenen Wohnungen in kommunalem Besitz sein werden, wird es strengere Standards für umweltfreundliches Bauen geben, einschließlich Elektrifizierung und sauberer Elektrizität. Lasst uns Wohnraum schaffen, den wir uns leisten können, und einen Planeten, auf dem wir leben können! Stimmen Sie mit JA für K.

350 San Francisco

SF League of Conservation Voters

SF Climate Emergency Coalition

Sunrise Bay Area

Sierra Club

Die wahre (n) Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans for a Fair Recovery.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument ZUGUNSTEN von Proposition K

Proposition K erhöht KEINE Grundsteuern. Immobilienbesitzer sagen JA zu K!

Als kleine Immobilienbesitzer und kleine Vermieter sind wir stolz darauf, Prop K zu unterstützen. Diese Maßnahme ist der erste Schritt in Richtung einer neuen Ära des bezahlbaren Wohnraums in San Francisco und gibt der Stadt neue Werkzeuge, um innovative kommunale Wohnungen zu schaffen, wie sie in Großstädten auf der ganzen Welt Pionierarbeit geleistet haben. Bitte stimmen Sie mit JA.

Simone Manganelli, Hausbesitzer in Castro

Winnie Porter, Hausbesitzer in Excelsior

Patricia Koren, Hausbesitzer in Mission Dolores

Bob Siegel, Hausbesitzer in Mission Dolores

Chester Hartsough, Hausbesitzer in Glen Park

Linda Parker Pennington, Hausbesitzer in Bayview

Die wahre Quelle (n) der Mittel für die Druckgebühr dieses Arguments: San Franciscans für eine faire Erholung.

Die drei größten Beitragszahler des True Source Recipient Committee: 1. Jeffrey Mai, 2. Yerba Buena Konsortium LLC, 3. Erschwinglicher Wohnraum Allianz PAC.

Bezahltes Argument FÜR Proposition K

Kleinunternehmer sagen JA zu K.

Es war noch nie schwieriger, ein Unternehmen in San Francisco zu führen. Schon vor der Pandemie war es extrem schwierig, über die Runden zu kommen. Eine der größten Herausforderungen war der Mangel an bezahlbarem Wohnraum für uns und unsere Mitarbeiter. Wir unterstützen Prop K, das 10,000-Einheiten von zutiefst erschwinglichem Wohnraum genehmigt, als Teil der Lösung unserer Wohnungskrise. Bitte stimmen Sie mit JA zu K.

Eric Whittington, Besitzer, Bird and Beckett Buchhandlung, Glen Park

Christin Evans, Besitzer, The Booksmith

Dr. Hae Min Cho, Besitzer, Body Dao Akupunktur

Heidi Alletzhauser, Besitzer, Fotostudio, Excelsior

Kathleen Kennedy, Besitzer, Für Ihre Augen Nur Optometrie APC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.